Am Freitag, dem 3. Februar 2017 hielten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gleisberg im Dorfgemeinschafts"> Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gleisberg am 3. Februar 2017

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gleisberg am 3. Februar 2017

06.02.2017 um 09:39 Uhr

Am Freitag, dem 3. Februar 2017 hielten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gleisberg im Dorfgemeinschaftshaus ihre Jahreshauptversammlung ab.

Als Gäste begrüßten die Kameraden den stellvertretenden Kreisbrandmeister Kamerad Wolfgang Störr, den Bürgermeister Veit Lindner, den Ortschaftsratsvorsitzenden Bernd Handschack sowie die Stadträte Peter Krause, Uwe Hachmann, Gerd Zschiesche und Uwe Tändler. Von den Nachbarwehren waren Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Roßwein und Otzdorf der Einladung zur Jahreshauptversammlung in Gleisberg nachgekommen.

Im Rechenschaftsbericht fasste der Wehrleiter Udo Hoffmann in einem kurzen Jahresrückblick für 2016 die wichtigsten Ereignisse und Fakten zusammen. Für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Gleisberg wurde in 2016 das 135- jährige Bestehen der Wehr gefeiert. Die Feier fand am 4. Juni 2016 im Gerätehaus statt. Auch wenn die Vorbereitungen am Freitag durch die Alarmierung zum Gefahrgutunfall auf der A14 unterbrochen wurden, konnte doch den Gästen am Samstag einiges geboten werden. Höhepunkt war, dass Herr Perschmann mit dem restaurierten Siemens Protos eigens zum Jubiläum anreiste. Beim Spaßwettkampf konnten die verschiedenen Mannschaften in lustigen Spielen ihre Geschicklichkeit u.a. beim Sommerskilauf, Kistenstapeln und Ball durch den Schlauch unter Beweis stellen. Es war ein rundum gelungenes Fest.

Wie der Wehrleiter Udo Hoffmann in seinem Rechenschaftsbericht weiter mitteilte, umfasst die Feuerwehr Gleisberg aktuell 37 Kameradinnen und Kameraden mit einem Altersdurchschnitt von 36 Jahren. Dabei können 18 Kameraden als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden. Im Jahr 2016 wurde die Feuerwehr Gleisberg insgesamt zu 10 Einsätzen alarmiert. Aber auch über diese Einsätze hinaus waren die Kameradinnen und Kameraden aktiv, so unter anderem bei der Brandsicherheitswache im Studentenwohnheim sowie dem Rathaus zum Kabarett, der Absicherung des Weihnachtsmannes auf dem Weihnachtsmarkt in Roßwein, der Absicherung des Bergzeitfahrens und des Lampionumzuges des Kindergarten in Gleisberg. Das Gerätehaus in Gleisberg wurde in 2016 wieder von den ortsansässigen Vereinen für Veranstaltungen, wie dem Herbstfest und dem Weihnachtmarkt, genutzt.

Vor Ort  wurden von den Kameradinnen und Kameraden 1707 Ausbildungsstunden und zusätzlich 101 Stunden in der Kreisausbildung, der Landesfeuerwehrschule Nardt und der Polizeischule in Dommitzsch durchgeführt.

Der Jugendwart Rene Seltmann berichtete, dass Ende 2016 insgesamt 19 Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Gleisberg aktiv waren. Insgesamt wurden 26 Ausbildungs- und Sonderdienste mit 729 Gruppenstunden absolviert. Hier wurden neben der reinen Feuerwehrausbildung auch Ausflüge z.B. in den Kletterwald Kriebstein, das Stadtbad Döbeln sowie ein Bowlingnachmittag im WelWel Döbeln angeboten. An verschiedenen Wettkämpfen haben die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Gleisberg in 2016 sehr erfolgreich teilgenommen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten 2 Kameraden – Martin Seltmann und Paul Gross - aus den Reihen der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen werden.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte als Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes das Ehrenkreuz für 40 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr in der Stufe Gold an Hannelore Pärsch verliehen werden.

 

Weiterhin erhielten die Kameradinnen Julie Richter und Doreen Handschack sowie der Kamerad Jens Noffz die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann.

In den Diskussionsbeträgen lobten die Redner Herr Lindner, Herr Störr, Herr Handschack und Herr Hachmann den Zusammenhalt und das Engagement der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Gleisberg sowie die hervorragende Jugendarbeit.

(Text und Fotos von Doreen Hoffmann)