Auftaktausstellung gelungen

14.02.2017 um 10:59 Uhr

Am Freitag, dem 10. Februar 2017, eröffnete Bürgermeister Lindner die erste der insgesamt drei Ausstellungen, welche in diesem Jahr in der Roßweiner Rathausgalerie zu sehen sind.

Ulrich Schütze präsentierte zum ersten Mal in 30 Rahmen seine Fotoarbeiten einer breiten Öffentlichkeit. In dem Einführungstext von Mirijam Sieber, einer langjährigen Freundin Schützes, wird er als sensibler Beobachter von Landschaften und Stimmungen beschrieben. Während der Zeit, in der sein Leben „einen Riss“ bekam, wurde die Natur seine Trösterin. Mit seiner Ausstellung „Subjektives Objektiv“ und einer Sammlung eigener Gedichte gewährt Ulrich Schütze den Gästen seiner Ausstellung einen sehr persönlichen Blick auf sich und auf sein Inneres.

Der eher zurückhaltende, ruhige Mensch Ulrich Schütze überraschte mit seinem ambitionierten Vortrag des Gedichtes „Stille“. Musikalische Unterstützung erhielt der 62-Jährige an diesem Abend von seiner Tochter Bettina. Mit ihr teilt er auch die Leidenschaft für die Fotografie.

Damit die Besucher der Eröffnungsveranstaltung sich auch an diesem Abend inmitten seiner Fotomotive und seiner Texte wohlfühlen sollten, warteten neben den üblichen Knabbereien Platten mit Speckfettschnittchen auf ihren Verzehr.

Freudvoll wandte sich das Publikum zuerst den Fotomotiven und später dem Wein als auch den Schnittchen zu. Angeregte Gespräche durchzogen die Galerie und so mancher von denen, dessen Arbeiten in nächster Zukunft in der Rathausgalerie zu sehen sein werden, konnte sich an diesem Abend Gedanken zur eigenen Präsentation machen.

So wird Claus Vejrazka im Oktober dieses Jahres seine jüngsten künstlerischen Arbeiten in der 1. Etage des Rathauses ausstellen. Dazu wählt er eine eher ungewöhnliche und neue Form der Bildenden Kunst, die untrennbar mit seiner Tätigkeit als Kunstpädagoge am Döbelner Lessing Gymnasium verbunden ist. Man darf darauf gespannt sein.

Auch David Gröhner aus Grunau hat sich der Fotografie verschrieben und macht sich erste Gedanken, auf welche Weise seine Ausstellung gestaltete und eröffnet werden könnte.

 

Sie ist ein guter Ort, die Rathausgalerie Roßwein. Ein Ort der Begegnung, der Vielfalt und immer ein Ort der Unterhaltung im doppelten Sinne. Wir danken an dieser Stelle allen, die mit Ihrem Wohlwollen (nicht zuletzt auch in Form einer Spende) und ihrem Zuspruch diese kleine Galerie wertschätzen.