Kommunaltag des Landrates

24.05.2017 um 12:03 Uhr

Am Dienstag, dem 09. Mai, besuchte Landrat Matthias Damm mit seinem engsten Mitarbeiterstab die Stadt Roßwein.

Nach einem kurzen Empfang im Rathaus startete die Besuchergruppe mit Bürgermeister Veit Lindner und Bauamtsleiterin Petra Steurer zu verschiedenen kommunalen Schwerpunkten der Roßweiner Region. Der erste Stopp wurde dabei der Problematik der Biberpopulation in Naußlitz gewidmet. Dort hat eine Biberfamilie im zurückliegenden Jahr mehrere Großdämme errichtet, deren Wasserstau nicht nur dafür sorgt, dass angrenzende landwirtschaftliche Flächen versumpfen, sondern auch die ordentliche Funktion einer Biokläranlage eines Anwohners gefährdet. Im Hotel Sonnenhof wurde durch den Betreiber Markus Weinert der erfolgte Gesamtumbau vorgestellt und auf die verschiedenen bürokratischen Hürden zur Wiederinbetriebnahme der ehemaligen Schießanlage verwiesen und diskutiert. Im Anschluss ging es weiter zum Postgebäude in Roßwein, welches derzeit zu einem „Haus der Medizin“ umgebaut wird. Hier empfing die Projektleiterin Gaby Zemmrich die Besuchergruppe und stellte das zukünftige Gesamtkonzept vor. Dabei wurde auch über Baugenehmigungen, Denkmalsschutz und die mögliche Integration einer Rettungswache im Gesamtkonzept erörtert und diskutiert.

Im Roßweiner Ortsteil Otzdorf wartete derweil schon Ortsvorsteher Heinz Martin, um über die Problematiken zum Bruch der Hochwasserschutzeinrichtung und den nun unmittelbar bevorstehenden Wiederaufbau zu informieren.

Nach der Besichtigung verschiedener Bauplätze, bei der die Frage des Innen- und Außenbereiches vor Ort geklärt werden konnte, traf sich dann die Besuchergruppe um Matthias Damm im Rathaus, um gemeinsam mit Stadt- und Ortschaftsräten kommunale Probleme zu besprechen. Hierbei ging es vor allem um den Zustand einiger Kreisstraßenabschnitte, welche zukünftig einer dringenden Sanierung bedürfen. Wie Landrat Matthias Damm mitteilte, hat er durch diesen Besuch in Roßwein einen Gesamtüberblick über die Stadt, deren dringendste Baumaßnahmen und Probleme erhalten und bescheinigte gleichzeitig eine gute Entwicklung in den zurückliegenden Jahren. Er bestätigte der Stadt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Bürgermeister Lindner bedankte sich für den Besuch des Landrates mit seiner Delegation und unterstrich dabei die bisherige gute Zusammenarbeit bei der Lösung von Problemen und hofft auch in Zukunft auf die Unterstützung und manchmal auch auf unbürokratische Entscheidungen durch das Landratsamt.