Erfolgreiche Flugshow des MFSC Roßwein

20.06.2017 um 14:49 Uhr

Trotz böigen Windes und damit eher ungünstigen Flugbedingungen reisten am 17. Juni 15 Modellflieger auf dem Vereinsgelände des Roßweiner Modellfliegersportclubs (MFSC) in Etzdorf an.

Die Propellermodelle und Jats gingen in den Himmel und zeigten erstaunliche Kunststücke. „Für Piloten, die fliegen können, sind die Windverhältnisse kein Problem“, meinte Jan Porebinksi, Cheforganisator des Flugtages und stellvertretender Vereinsvorsitzender des MFSC. „Allerdings wäre es schön gewesen, wenn wir weniger Wind gehabt hätten, so dass auch leichtere Segelflugmodelle und die Helikopter allesamt in die Luft gestiegen wären.“ Nicht jeder Hubschrauberpilot startete sein Gefährt aufgrund der unberechenbaren Windböen, da die Gefahr einer Bruchlandung für einige Modelle einfach zu groß war. Dabei kann manches Flugmodell schon als Wertanlage bezeichnet werden,  wenn es bis zu 14 T€ teurer ist und mit Turbinen geflogen wird. Dennoch wurde den „windfest“ gekleideten Besuchern, die den zwischen den Etzdorfer Wäldern herausgeputzten Flugplatz besuchten, einiges geboten. Pirouetten, Loopings, in der Luft stehende Flugzeuge, geglückte und weniger geglückte Landungen – alles was das Modellfliegerherz begehrte und den Zuschauern Spannung versprach, war dabei. Den Höhepunkt stellte jedoch ein echtes, einmotoriges Flugzeug dar, dessen Pilot bei Überflügen am Nachmittag rund 10 Kilo Bonbons für die kleinen Besucher abwarf. Für die hatte der Verein außerdem zwei große Hüpfburgen sowie Modellflugzeuge zum Anfassen, aber auch ferngesteuerte Autos zum Ausprobieren, mitgebracht. Der MFSC Roßwein hofft, durch solche Aktionstage weiteren Nachwuchs für die Vereinsarbeit gewinnen zu können und gleichzeitig, bei bisher vielleicht Uninteressierten, die Liebe zum Modellflugsport zu wecken.

Den Modellflugtag ließen sich die Roßweiner Modellflugpiloten nicht vermiesen, obwohl im Vorfeld der Veranstaltung der Lagercontainer des Vereins aufgebrochen wurde und, wie Jan Porebinski berichtete, eine Solarbatterie zum Aufladen der Modellflieger sowie eine Soundanlage, Motorsensen, Kompressoren und Spielzeug im Gesamtwert von rund 6 T€ durch Diebe entwendet wurden.

Wie Herr Porebinski mitteilte, sollen auch im kommenden Jahr die Modellflugtage wieder durchgeführt und so Interessierte auf die Vereinsanlage aufmerksam gemacht werden.