Mozartorchester folgte einer Einladung nach Roßwein

23.10.2017 um 16:46 Uhr

Kantorin Susanne Röder sorgt regelmäßig für musikalische Höhepunkte in der Roßweiner Kirche.

Mit dem Gastspiel des Dresdner Mozart-Orchesters hat sie den Musikliebhabern unserer Stadt am 21. Oktober wieder ein regelrechtes Hör-Erlebnis verschafft. Die ehemalige Roßweinerin Maria Thiele musiziert selbst im Orchester und setzte sich für dieses Konzert in ihrer Heimatstadt ein.

Die Orchestermitglieder des Mozart-Vereins zu Dresden e.V. sind alle Laienmusiker, verbunden durch die gemeinsame Liebe zur klassischen Musik. Jedes Jahr gastiert das Orchester im Dresdner Umland und beteiligt sich auch an den Dresdner Musikfestspielen.

Das ausgewogene Programm des Roßweiner Abends stand unter dem Thema „Drei Länder – Drei Klassiker“. Zu hören war die Ouvertüre zur Oper „Giannina e Bernardone“ des italienischen Komponisten Domenico Cimarosa, das Konzert für Violoncello und Orchester in D-Dur op. 101 des Österreichers Joseph Hayden und abschließend die Sinfonia a gran orquesta D-Dur des Spaniers Juan Crisóstomo de Arriaga. Melodiös und von hoher Qualität war das Spiel der Musiker unter der Leitung des Dirigenten Kirchenmusikdirektor Cristian Thiele. Ihm obliegt seit 2011 die künstlerische Leitung des Orchesters. Der frühere Hochschuldozent der Kirchenmusikschule Dresden arbeitete in den zurückliegenden Jahren als Dirigent, Organist und Sänger im In- und Ausland.

Sein Namensvetter, der junge Cellist Friedrich Thiele, überzeugte die Konzertbesucher während seines Auftrittes. Der Student der Musikhochschule Weimar und Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe spielte Haydens Komposition mit großer Hingabe und Virtuosität.

Die Harmonie der Musikstücke, die Qualität der Musiker_innen, des Dirigenten und des Solisten, die Atmosphäre und die Akustik der Roßweiner Kirche – machten das Gastspiel des Mozartorchesters zu einem regelrechten Kunstgenuss.

Vielen Dank Frau Röder!
Vielen Dank Frau Thiele!