Am Samstag, den 23.03.2019, fand in unserem Gerätehaus die Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins und der aktiven Wehr statt. Begonnen wurde mit der Sitzung des Feuerwehrvereins. Für den Verein trug der Vorsitzende, Herr Wichlacz, einen Jahresrückblick sowie zukünftige Ereignisse vor. Es wurde über die Ausrichtung von Bergrennen, dem Tag der offenen Tür und das Jugendfeuerwehr-Zeltlager gesprochen. Nach einem kurzen Bericht der Kassenwartin, Frau Bernhard, und einer kleinen Pause ging es dann auch gleich weiter mit der Hauptversammlung der aktiven Wehr. Hier waren auch der Bürgermeister Veit Lindner, Udo Hoffmann als Vertreter des Gemeindewehrleiters und der Allgemeinmediziner Clemens Otto zugegen.

Wehrleiter René Bernhard trug einige Statistiken sowie einen Rückblick des Jahres 2018 vor. Auch wurden aktuelle und zukünftige Geschehnisse angesprochen. Als Vertreter des Jugendwarts übernahmen dann Nick Bernard und für die Juniorengruppe Enrico Liebe das Wort und gaben einen Rückblick zum vergangenen Jahr. Einige Kameradinnen und Kameraden erhielten zu dem noch vom Bürgermeister und der Wehrleitung Beförderungen. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Glückwunsch!

Danach wurde das Wort an die eingeladenen Gäste übergeben, welche alle einige Worte an die Kameradinnen und Kameraden richteten. Abschließend erzählte Herr Clemens Otto etwas zur Entstehung der Arztfahrerbereitschaft 2005. Er bedankte sich bei den Kameraden, insbesondere bei den Fahrern und betonte, wie sehr dieser „Service“ die Ärzte im Bereitschaftsdienst entlaste.

Eine besonders große Überraschung war es dann, als Herr Otto alle aufforderte, ihm in die Fahrzeughalle zu folgen. Dort hatte er still und heimlich das neue Fahrzeug der Arztbereitschaft zur vorläufigen Übergabe abgestellt. Voller Neugier begutachteten nun alle mit Begeisterung den Ford Ranger. Die Gelder für dieses Fahrzeug setzten sich aus der Förderung für Feuerwehrfahrzeuge und den Fahrtpauschalen, die alle Ärzte über die Jahre hinweg fleißig ansparten, zusammen.

Danach ging es dann zum gemütlichen Teil mit Abendessen und Beisammensein über.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle gebührt Frau Yvonne Bernhard, welche das anschließende Buffett nahezu im Alleingang meisterte.

(Text und Bilder FFW Roßwein)