Es ist bereits gute Tradition, dass sich der Dampfmaschinenverein Roßwein und der Heimatverein Niederstriegis am Tag des offenen Denkmals in Sachsen beteiligen. Während der Dampfmaschinenverein bereits am Samstag dem Publikum seine beiden wertvollen Dampfmaschinen zugänglich machte, öffnete der Heimatverein Niederstriegis die Littdorfer Schmiede und das Wohnhaus am eigentlichen Tag des Denkmals. Während am Samstag, d. 07. September, vor allem fachkundiges Publikum die Räume der Dampfmaschine aufsuchte und viele Fachgespräche über die von James Watt erfundene Antriebstechnik geführt wurden, wollten am Sonntag viele Besucher die Maschinen in Aktion erleben. Abwechselnd konnten sie die Doppelkolben-Dampfmaschine, als ehemalige Antriebsmaschine der Webstühle, sowie die neuere Lengenfelder Dampfmaschine, welche der Verein in den zurückliegenden fünf Jahren aus Einzelteilen zusammenbaute, bewundern.

Der Heimatverein Niederstriegis wiederum hielt zum Tag des Denkmals auch etliche Mitmachangebote bereit, bei denen unter anderen der Dreschflegel zum Einsatz kam oder Schmiedestücke in der historischen Werkstatt auch durch das Publikum in Form gebracht werden konnten. Als Highlight wurde den Besuchern die neue Dauerausstellung von historischen Apothekerutensilien präsentiert, welche die Familie Eberhard Nitsch in mühevoller Kleinarbeit zusammentrug. Dabei setzt sich die Ausstellung aus eigenen Exponaten sowie historischen Gefäßen und Utensilien, welche die Löwenapotheke Waldheim zur Verfügung stellte, zusammen. Mit der Besucherresonanz am Denkmalwochenende zeigten sich beide Vereine überaus zufrieden und bestätigten bereits die Teilnahme am Tag des Denkmals 2020.