Der ein oder andere hat beim Autofahren oder auch Wandern grüne Kreuze am Feldrand stehen sehen. Was soll das bedeuten?

Die Kreuze sind Protest der Bauern gegen das sogenannte Agrarpaket, welches Anfang September vom Bundesministerium für Landwirtschaft und für Umwelt verabschiedet wurde.

Einschränkungen der landwirtschaftlichen Produktion durch Verbote und immer mehr Auflagen werden die Folge sein.

Es ist kein Jammern, es ist Protest!

Irgendwann ist das Maß voll. Ich denke es ist nun so weit.

Wir haben bisher schon über 110 Verordnungen und Gesetze bei der landwirtschaftlichen Produktion zu beachten. Nun sollen weitere „Knebel“ hinzukommen.

Aber die Kreuze stehen für mehr:

  • gegen steigende Auflagen und überzogene Bürokratie
  • gegen Dumpingpreise für unsere deutschen hochwertigen Lebensmittel
  • für heimische Lebensmittel statt aus Übersee
  • gegen ungebremsten Flächenverbrauch – wir brauchen fruchtbare Böden statt Beton
  • für Kreislaufwirtschaft – Dazu gehört die Nutztierhaltung!
  • für eine ehrliche Berichterstattung in den Medien
  • gegen Verunglimpfung der Bauern
  • für faire Handelspraktiken und gegen Wettbewerbsverzerrung!

Wir wollen darauf aufmerksam machen, was die deutsche Landwirtschaft für unsere Gesellschaft leistet:

  • Wir versorgen euch mit Lebensmitteln!
  • Wir produzieren Energie!
  • Wir liefern natürliche Rohstoffe!
  • Wir pflegen die Kulturlandschaft und fördern die Artenvielfalt!
  • Wir wollen euch zum Nachdenken bringen!
  • Sprecht mit uns und schaut euch unsere Höfe und die Produktion vor Ort an!

Iris Claassen, Regionalbauernverband Döbeln-Oschatz e.V.