Es hat sich nicht nur herumgesprochen, es ist inzwischen eine gute Tradition. Jedes neugeborene Kind in unserer Stadt wird innerhalb seines ersten Lebensjahres vom Bürgermeister persönlich begrüßt. Im Rahmen eines Baby-Empfanges lädt der Roßweiner Bürgermeister Veit Lindner neben den Babys und ihre Eltern, regelmäßig auch Vertreter verschiedener Banken, die Mitarbeiterinnen des Roßweiner Bürgerhauses sowie Mitarbeiterinnen des Landratsamtes Mittelsachsen (Frau Scholl) und der AWO Familienbildung (Frau Gausche) ein.

So auch in diesem Jahr. Unter Einhaltung der Mindestabstände und weiterer Hygieneschutzmaßnahmen fanden sich sechs Familien von den insgesamt 12 eingeladenen Familien ein. In einer kurzen Rede unterstrich der Bürgermeister seine Freude darüber, dass der Altersdurchschnitt der Stadt auf diese Weise herabgesetzt werden kann und er betonte, dass aufgrund der Vielzahl der Betreuungseinrichtungen und Schulen gute Voraussetzung für die jungen Familien bestehen. Um auch ein Zeichen zu setzen, welches die Kinder mit ihrer Heimatstadt verbinden wird, lud Veit Lindner schon an diesem Vormittag alle Anwesenden zur nächsten Baumpflanzaktion im Oktober des Jahres in der Nähe der Grundschule am Weinberg ein.

Im Anschluss an seine Worte stellten sich Frau Sommer vom Bürgerhaus sowie Frau Scholl und Frau Gausche den jungen Eltern vor. Sie erläuterten ihre Angebote, welche auf die Bedürfnisse der Eltern sowie der Kinder ausgerichtet sind.

Frau Altmann und Herr Köhler von der VR-Bank Mittelsachsen e. G sowie Herr Lippmann von der Sparkasse Döbeln überreichten für die Kinder kleine Aufmerksamkeiten und klärten die Eltern nochmals über das Prozedere des Begrüßungsgeldes auf.

Für gewöhnlich stand am Ende eines solchen Empfanges ein gemeinsames Gruppenbild. Da aber die aktuellen Hygienevorschriften dies nicht zuließen, bot der Bürgermeister Einzelfotos im großen Rathaussaal zur Erinnerung an. Herr Kirschstein, der Stadtgärtner, gestaltete dazu auch eine ansprechende Dekoration. Einige der Eltern machten davon auch gern Gebrauch.