Die Familie Reiter aus Roßwein feierte am 06. März 2019 ihren 65. Hochzeitstag.

Joachim Reiter lernte seine Frau Christa bei einer Silvesterfeier kennen und gaben sich im Beisein vom Pfarrer Kohl in der Roßweiner Marienkirche das Ja-Wort. Es war ein kalter Tag und die Räume der Kirche noch viel kälter als die Außentemperatur, erinnert sich Joachim Reiter. Aber das war vielleicht schon ein wesentlicher Grundstein für die lange glückliche Ehe des Eisernen Hochzeitspaares

Joachim Reiter wohnte in seiner Jugend als Sohn des Hausmeisters im Rathaus und lernte zunächst in der Tuchmacherinnung (Krondorf & Metzler) den Beruf des Webers. Später wechselte er in das Schmiedewerk „Hermann Matern“ und blieb dem Unternehmen bis zu seinem Renteneintritt treu.

Seine Frau Christa begann zunächst ihre berufliche Kariere im VEB Kinderbekleidung, welche in den Gebäuden der EKO ehemals Erfurt, in der Goldbornstraße angesiedelt war und wechselte später in die Jugendmode auf die Äußere Wehrstraße.

Frisch verheiratet zog das Brautpaar 1959 auf die August-Bebel-Straße und feiert dort in diesem Jahr das 60-jährige Wohnjubiläum. Besonders stolz sind die Reiters auf ihren Sohn, welcher auch mit einem Enkel die Familientradition aufrechterhalten wird. Wie Christa Reiter erklärte, haben sich beide Eheleute in den zurückliegenden Jahren über gemeinsame Reisen gefreut und vor allem viele Flugreisen in südliche Länder unternommen. Die guten Momente haben dabei stets im Eheleben überwogen und die Liebe und Verständnis füreinander sei so wie am ersten Tag.

Für die Zukunft wünscht sich das Eiserne Hochzeitspaar vor allem Gesundheit, um noch eine lange Zeit gemeinsam den Lebensabend genießen und den weiteren Lebensweg miteinander gehen zu können.