Die enviaM und die Stadt Roßwein haben einen neuen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Der Vertrag mit zwanzigjähriger Laufzeit ist vom 1. Januar 2022 bis zum 31. Dezember 2041 gültig. Am 23. August 2019 unterzeichneten Bürgermeister Veit Lindner und der Vertreter von enviaM, Kundenbetreuer Jürgen Lojewski, den Vertrag gemeinsam in Roßwein.

„Mit enviaM als zuverlässigem und regional aufgestelltem Energiedienstleister haben wir in der vergangenen Konzessionsperiode gute Erfahrungen gemacht. Aus diesem Grund hat sich unsere Stadt für eine Erneuerung des Wegenutzungsvertrages entschieden“, sagte Bürgermeister Linder bei der Unterzeichnung.

Der Stromkonzessionsvertrag gibt dem Energiedienstleister die Erlaubnis zur Nutzung der öffentlichen Wege und Straßen in der Kommune, um Stromleitungen zu verlegen und zu betreiben. Als Gegenleistung erhält die Kommune jährlich eine Konzessionsabgabe. In Roßwein sind dies rund 196.000 Euro. Die so erzielten, jährlichen Einnahmen werden zur allgemeinen Deckung des Finanzhaushaltes der Stadt Roßwein herangezogen. Aus diesem Haushalt werden Finanzmittel verwendet, um zum Beispiel die Eintrittspreise im Stadt- und Freibad gering zu halten. Des Weiteren können unter anderem Investitionen und Werterhaltungsmaßnahmen an städtischen Einrichtungen und Maschinen durchgeführt werden. Der neu abgeschlossene Konzessionsvertrag umfasst rund 7.600 Einwohner auf einer Fläche von 44 Quadratkilometern.

Die enviaM-Gruppe investiert in die Infrastruktur der Kommune. Der Verteilnetzbetreiber MITNETZ STROM verbessert die Versorgungssicherheit und Schaltfähigkeit des Netzes. In Roßwein erfolgt im kommenden Jahr der Ersatz von Mittelspannungskabeln in der Bahnhofstraße zwischen den Netzstationen Etzdorfer Straße und Feuerwehr. Ziel ist die Stärkung des Niederspannungs-Netzes, um die Aufnahme von Strom aus erneuerbaren Energien zu verbessern.