Das Wochenende vom 30. bis 31. August 2019 stand schon lange fest im Veranstaltungskalender der Einwohner von Wetterwitz und Wettersdorf, da an diesen Tagen die Jubiläen der unmittelbar ineinandergreifenden Ortsteile gefeiert wurden. So feierten sie das 480-jährige Jubiläum von Wettersdorf und das 685-jährige Bestehen des Ortsteiles Wetterwitz. Darüber hinaus wurde das 15-jährige Jubiläum des Vereines „Wetterhöhe 318 e.V.“ begangen, welcher Dreh- und Angelpunkt sowie Organisator sämtlicher Kulturveranstaltungen, Events und Dorfverschönerungsaktionen in den beiden Jubiläumsortsteilen ist.

Als Festplatz wurde der ehemalige Stützpunkt, direkt zwischen den beiden Ortsteilen, bezogen und die Gleisberger Feuerwehr stellte als Geschenk unentgeltlich das Festzelt auf. Cheforganisatorin Martina Arnold freute sich, dass zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 15.00 Uhr, trotz der Hitze so viele Einwohner und Gäste bereits das Fest besuchten und bei Kaffee und Kuchen den Auftritt der Kinder vom Gleisberger Kindergarten verfolgten.

Bereits am Tag zuvor wurde im Beisein vieler Kinder und Familien der Spielplatz mit einem kleinen Kinderfest in Wetterwitz eingeweiht. Nach kurzen Dankes- und Grußworten des Ortsvorstehers Bernd Handschack und des Bürgermeisters Veit Lindner weihten die anwesenden Kinder mit Wasserbomben ihren neuen Spielplatz ein. Im Anschluss folgten alle Kinder und Eltern den Spielleuten aus Leuben/Roßwein, welche den Luftballonumzug durch beide Dörfer anführten.

Am Samstag warteten dann auf die Besucher verschiedene Angebote der Kinderanimation sowie die berühmte Tombola und das Entenrennen. Für die Tombola hatte Steffen Ebel aus Wetterwitz eine coole Holzbank als Hauptpreis zur Verfügung gestellt und war anschließend auch für das Entenrennen im angestauten Bach verantwortlich. Da aufgrund der zurückliegenden Trockenheit der Wasserstand bedrohlich gering für ein ungehindertes Entenwettrennen war, wurden eigens dafür über 1.600 Liter Wasser herangekarrt, um den Enten ein schnelles Fortkommen im Bachlauf zu ermöglichen. Eine Überraschung hatten sich dann die Organisatoren bis zum Abendprogramm aufgespart. Das Festzelt tobte, als singende Mülltonnen auf die Bühne rollten und Cheforganisatorin Martina Arnold unter großem Beifall einer der vier musikalischen Tonnen entstieg.

Für die Organisation und Durchführung der Jubiläumsfeier hatte der Verein „Wetterhöhe 318 e.V.“ 1.850 € aus dem Bürgerhaushalt zugesprochen bekommen und wird damit den Spielplatz noch mit einem Schaukelpferd komplettieren.

Wie Bürgermeister Lindner in seinen Grußworten erwähnte, ist die Entwicklung von Wetterwitz und Wettersdorf in den zurückliegenden 10 Jahren sehr positiv verlaufen. Noch vor geraumer Zeit standen etliche Häuser und Grundstücke in den Ortsteilen leer und die Einwohnerzahl schrumpfte. Mittlerweile hat es jedoch einen Umschwung gegeben, bei dem viele junge Familien in die Dörfer zogen und  alte Häuser entweder wiederbelebten oder durch Abriss und Neubau das Dorfbild auch visuell veränderten. Beide Orte nehmen derzeit eine gute Entwicklung, was man auch während der Feierlichkeiten anhand vieler jungen Familien mit Kindern beobachten konnte. Wie der Ortsvorsteher Bernd Handschack feststellte, könnte bereits in 10, 15 oder 20 Jahren die nächste große Jubiläumsfeier in den Ortsteilen durchgeführt werden, nämlich dann die Feier zum 25-jährigen Vereinsjubiläum und zur 700-Jahrfeier Wetterwitz sowie zur 800-Jahrfeier Wettersdorf.