Liebe Bürgerinnen und Bürger

im Landkreis Mittelsachsen sind die Neuerkrankungen gegenüber Freitag, 24. April, wieder leicht gestiegen. Die Zahl der positiv getesteten Personen liegt nun (28. April) bei 247 Personen, also 6 Personen mehr zum Freitag. Für ein Fazit ist es jetzt noch zu früh, hoffen wir, dass die Ansteckungsrate wieder zum Stillstand kommt, wie es bereits vom 20. April bis 24. April der Fall war. Dies ist insofern wichtig, dass die auferlegten Einschränkungen auch weiter gelockert werden können und der 4. Mai somit eine kleine Trendwende im Umgang mit dem Virus darstellen kann.

Zum Stand 28. April befinden sich im gesamten Landkreis 849 Menschen in Quarantäne (Plus von 16 Personen gegenüber 24. April) und 715 konnten diese bereits wieder verlassen.

 

Informationen der Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen GmbH

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie musste der große Tag der offenen Tür der Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen GmbH (EKM) am 16. Mai abgesagt werden. Ein Ersatztermin wird beispielsweise über www.ekm-mittelsachsen.de im Bereich „Aktuelles“ bekanntgegeben. Verschoben wird auch die Komposteraktion der EKM
– vorerst auf das Frühjahr 2021 -. Aufgrund der Corona-Situation sind viele Termine der Frühjahrstour des Problemstoffmobils entfallen. Diese können nicht nachgeholt werden. „Wir bitten alle Bürger, zwischengelagerte Problemstoffe in den Sommer- und Herbstterminen oder im Zwischenlager für Sonderabfall im Schachtweg 6 in Freiberg abzugeben“, heißt es in einer Pressemitteilung der EKM. Die Termine des Problemstoff- bzw. Schadstoffmobils finden Interessierte im Abfallkalender 2020 ab Seite 22 und online unter www.ekm-mittelsachsen.de. Außerdem informiert die EKM, dass seit einer Woche die Wertstoffhöfe im Landkreis wieder geöffnet sind. Die Mittelsachsen können, unter Vorbehalt der geltenden Bestimmungen des Freistaates Sachsens, die Wertstoffhöfe wieder besuchen. Die EKM bittet den Anweisungen des Fachpersonals vor Ort zu folgen und die Hygienehinweise bzw. Mindestabstände einzuhalten. Die Gesellschaft weist abschließend darauf hin, dass aufgrund der aktuellen Situation stets Änderungen eintreten können und man sich vorab unter www.ekm-mittelsachsen.de im Bereich „Aktuelles“ informieren solle. Bei Fragen erreichen Interessierte die Abfallberatung der EKM unter 03731-2625-41/-42/-44 oder per E-Mail an email hidden; JavaScript is required.

Beantragung von Azubi-Coronahilfe ab sofort möglich

Seit heute können von der Corona-Krise betroffene Ausbildungsbetriebe in Sachsen einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung beantragen. Die entsprechenden Unterlagen stehen auf der Internetseite der Landesdirektion Sachsen (LDS) zur Verfügung. Die Betriebe erhalten einen einmaligen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe des individuellen Ausbildungsentgeltes für 6 Wochen (1,5 Monate). Eine entsprechende Förderrichtlinie des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat das sächsische Kabinett am 21. April 2020 verabschiedet. Es werden Ausbildungsbetriebe unterstützt, die von Kurzarbeit während der Corona-Krise betroffen sind und nicht mehr als 250 Mitarbeiter haben. Den Antrag auf den Ausbildungszuschuss gibt es hier: https://www.lds.sachsen.de/foerderung/?ID=16396&art_param=335

Zusätzlich zum ausgefüllten Antragsformular hat die für die Ausbildung zuständige Stelle wie beispielsweise Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Ärztekammer oder Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie) das jeweilige Ausbildungsverhältnis, für das die Förderung beantragt wird, zu bestätigen. Fragen zum Programm können an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LDS unter dem Postfach email hidden; JavaScript is required gestellt werden.

Seit Montag, d. 20. April, besteht nun die Maskenpflicht für den Besuch im Einzelhandel, öffentlichen Gebäuden und Personennahverkehr. Die Bedeckung von Mund und Nase rundet somit die Hygienevorschriften rund um das häufige Händewaschen und Desinfizieren von Oberflächen ab. Auch wenn der Mundschutz bzw. die sogenannten Community-Masken kontrovers diskutiert werden, halten wir deren Einsatz ganz klar für sinnvoll bzw. notwendig und empfehlen, die Masken überall dort zu tragen, wo Kontakt zu anderen Personen besteht. Das kann auch ein geeigneter Schal oder ein Tuch sein. Wichtig ist, dass dieser Schutz eng am Gesicht abschließt.

Ein Mundschutz kann in der Löwen-Apotheke am Markt und der Brücken-Apotheke auf der Dresdener Straße in Roßwein oder über das Fachgeschäft Thomas Krebs (Community-Masken), Querstraße 11, 04741 Roßwein, 034322 42689 | 034322 41217 email hidden; JavaScript is required bezogen werden.

In den kommenden Tagen erwarten wir den Beschluss weiterer Erleichterungen im Umgang mit den Pandemiebeschränkungen und veröffentlichen diese auf der Homepage der Stadt Roßwein oder auf Roßwein TV. Auf der Homepage der Stadt Roßwein können Sie sich kostenlos für den städtischen Newsletter registrieren und erhalten zukünftig 1 x täglich die neuesten Informationen aus der Stadt und Region frei Haus.

Aufgrund der Tatsache, dass wir bis zum Ende der Woche mit keinen markanten Änderungen rechnen, werden wir erst wieder ein Update veröffentlichen, wenn nennenswerte Neuigkeiten anstehen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen weiterhin eine stabile Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Veit Lindner
Bürgermeister