WAPPEN Rosswein-klein

Aus einem Arbeiterprotest und einem Generalstreik am 17. Juni 1953 in der damaligen  DDR entwickelte sich ein Volksaufstand, der blutig niedergeschlagen wurde.  Mit Hilfe der sowjetischen Armee ging die damalige DDR-Regierung gegen die Demonstranten vor. Dabei fanden 50 Menschen den Tod und über 10.000 Menschen wurden festgenommen. Der Generalstreik bzw. der Arbeiterprotest richtete sich gegen den Aufbau des Sozialismus und gegen die weitere Anhebung der Arbeitsnormen bei weniger Lohn. Der Streik begann in Ost-Berlin und wurde in über 600 Betrieben, wie z. B. in Leipzig und Dresden, durch die Arbeiter fortgeführt.

Die Bürgerinnen und Bürger erhoben sich somit zum ersten Mal gegen das damalige kommunistische System mit einem fast landesweiten Streik. Ihre Beweggründe ähnelten denen von 1989, welche bekanntlich zur  Wiedervereinigung führten.