Zum Reformationstag, am 31. Oktober 2020, sendete der MDR den Gottesdienst live aus Roßwein. Bereits am Vortag wurde die Technik für die Übertragung durch den MDR aufgebaut und eine Generalprobe durchgeführt. Im Gottesdienst am Reformationstag ging dann Pfarrer Dr. Heiko Jadatz in seiner Predigt auf die Nächstenliebe und Hilfe für schwächere Menschen ein. Dabei nahm er das Beispiel des Roßweiner Kreuzplatzes, an dessen Gabelung einst eine Kreuzkapelle stand, an der das Hospiz der Stadt angeschlossen war. Während sich Menschen um die Kranken kümmerten, wurde in der Kapelle um deren Genesung gebetet. Mit dem Christlichen Frauenverein kümmerten sich in Roßwein vor allem Frauen ehrenamtlich um die kranken und hilfebedürftigen Menschen und wahrten so die Nächstenliebe in der Stadt. Gleichzeitig erinnerte Pfarrer Dr. Jadatz an den besonderen Tag der Reformation der Kirche, welche vor 503 Jahren von Martin Luther mit den 95 Thesen eingeleitet wurde. So hatte der Theologieprofessor Martin Luther am Abend vor Allerheiligen 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen in lateinischer Sprache zum Ablass und Buße angeschlagen, um so einen akademischen Disput herbeizuführen. Damit leitete er die damalige Reformation der Kirche ein.