Der Stadtrat der Stadt Roßwein hat in seiner Sitzung am 29. Oktober 2020 Frau Annett Herrmann zur Standesbeamtin bestellt. Zuvor schloss die Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes die Ausbildung zur Standesbeamtin an der Ausbildungsstätte in Bad Salzschlurf erfolgreich ab. Mit Claudia Bochnigk, Nadine Tändler und Annett Herrmann sowie der Hauptamtsleiterin Michaela Neubert ist das Team der Standesbeamtinnen in Roßwein jetzt gut aufgestellt. Strategisch will die Stadt Roßwein das Einwohnermeldeamt und das Standesamt zukünftig zusammenlegen, um den Service für die Bürger in den am meisten frequentierten Ämtern der Verwaltung zu verbessern. Neben Eheschließungen werden im Standesamt vor allem Sterbefälle, Vaterschaftsanerkennungen u.s.w. beurkundet. Die Bearbeitung von Geburten erfolgt seltener, da diese bereits im Standesamt der Geburtskliniken erfasst werden. Mit dem Standesamt im Rathaus sowie der Außenstelle im Sonnenhof Ossig verfügt die Stadt Roßwein über zwei Orte, an denen Trauungen durchgeführt werden können, was sich bereits in der Statistik der Eheschließungen positiv niederschlägt. Waren es in den zurückliegenden Jahren meist um die 30 Hochzeiten, so hat sich die Zahl mittlerweile auf 40 bis 50 Trauungen pro Jahr eingepegelt. Mit der nun neu bestellten Standesbeamtin, Frau Annett Herrmann, sieht sich die Stadt Roßwein zukünftig für die Erledigung der standesamtlichen Aufgaben gut aufgestellt.