Der neue, überdimensionale Schwibbogen als weihnachtlicher Teil des Roßweiner Bergbaulehrpfades wurde am Freitag, d. 04. Dezember 2020, eingeweiht. In ganz kleiner Runde wurde der metallene Schwibbogen mit Bergbaumotiven an den Gärten der Welt, an der Kreuzung Nossener Straße/Am Stollen, seiner Bestimmung übergeben. Mit dabei war Albrecht Zieger vom Bergbauverein „Segen Gottes Erbstolln e.V“ aus Gersdorf, welcher es sich nicht nehmen ließ, in Bergmannstracht und mit brennender Grubenlampe diese schöne bergmännische Tradition in Roßwein mit einzuweihen. Steffen Stecher, Inhaber des Unternehmens EST Spezialtechnik GmbH Döbeln, finanzierte den Schwibbogen und half mit Wanderwegewart Jens Pigorsch bei der Enthüllung des Schwibbogens am Bergbaulehrpfad.

Bürgermeister Veit Lindner bezeichnete die leuchtende Bergbau- und Weihnachtstradition als Symbol der Hoffnung, welches gerade in dieser Zeit, in welcher die Corona-Pandemie so vieles auf den Kopf stellt, als bergmännisches Licht eine Helligkeit ins Dunkel bringt. Seit 18 Monaten arbeitet die Stadt daran, die Roßweiner Bergbaugeschichte aufzuarbeiten und darzustellen. Die Einweihung des Bergbaulehrpfades mit der geplanten Wanderung musste coronabedingt auf den 06. März 2021 verschoben werden. Bürgermeister Veit Lindner und Wanderwegewart Jens Pigorsch versicherten, dass bis dahin auch alle Informationstafeln zur Bergbaugeschichte entlang des Lehrpfades aufgestellt werden. Alle Hoffnung der Beteiligten liegt nun auf dem 06. März 2021, bei dem die neuen Wanderwege mit einer kleinen Feier übergeben werden sollen.