Die Roßweiner Standesbeamtin, Frau Claudia Bochnigk, zieht für das zurückliegende und in jeder Hinsicht außergewöhnliche Jahr die Bilanz.

Corona – Covid 19 – Pandemie – Worte die uns fast täglich erreichten, die unser Leben veränderten und die Planungen in 2020 schwierig, gar teils unmöglich machten.

So konnte unser Schul- und Heimatfest im Jahr 2020 nicht stattfinden und die damit im Zusammenhang stehende Schulfesthochzeit. Das Jahr 2020 war für die Brautpaare, die sich das Ja-Wort gegeben haben oder geben wollten, keine einfache Zeit. So wurden neun geplante Eheschließungstermine, mit Augenmerk auf das Jahr 2021, von den Paaren abgesagt. In den Monaten März bis Mai und November/Dezember 2020 konnten keine Eheschließungen in der Außenstelle Ossig durchgeführt werden. Geplante Eheschließungen fanden in dieser Zeit nur im Trauzimmer des Rathauses, unter Einhaltung der Abstands- und Hygienebestimmungen, mit maximal 10 weiteren Personen statt. Insgesamt konnten, trotz aller coronabedingten Schwierigkeiten, im letzten Jahr immerhin noch 36 Eheschließungen durchgeführt werden. Hiervon wurden 22 Eheschließungen im Trauzimmer des Rathauses und 14 Eheschließungen in unserer Außenstelle im Landhotel Sonnenhof in Ossig vorgenommen. Im Jahr 2019 fanden hingegen insgesamt 54 Eheschließungen statt, davon 34 im Trauzimmer des Rathauses, 19 in Ossig und eine in der „Tonne“ des Heimatmuseums im Rathaus. Ein Vergleich dieser beiden Jahre ergibt, dass sowohl 2019 als auch 2020 der Monat Juni der eheschließungsstärkste Monat war.

Das Team unserer Standesbeamtinnen mit Claudia Bochnigk, Nadine Tändler und der Hauptamtsleiterin Michaela Neubert wurde um Frau Annett Herrmann erweitert. Als Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes schloss Frau Annett Herrmann die Ausbildung zur Standesbeamtin in der zentralen Ausbildungsstätte in Bad Salzschlirf erfolgreich ab, sodass der Stadtrat der Stadt Roßwein in seiner Sitzung am 29. Oktober 2020 Frau Herrmann zur Standesbeamtin bestellen konnte. Das Team der Standesbeamtinnen ist somit personell gut aufgestellt und für die Zukunft gewappnet.

Strategisch will die Stadt Roßwein das Einwohnermeldeamt und das Standesamt zukünftig zusammenlegen, um den Service für die Bürger in den am meist frequentierten Ämtern der Verwaltung zu verbessern. Neben Eheschließungen werden im Standesamt vor allem Sterbefälle, Vaterschaftsanerkennungen u.s.w. beurkundet. Die Bearbeitung von Geburten erfolgt seltener, da diese bereits im Standesamt der Städte der Geburtskliniken erfasst werden.

Anfragen zu Eheschließungsterminen können derzeit telefonisch unter 034322/46613 oder per Mail über email hidden; JavaScript is required abgestimmt werden.