Die Mitarbeiter der Steinschmiede Schmidt und Wiede GmbH aus Döbeln sind gegenwärtig bei der Sanierung der Treppe zum Rathausdurchgang auf der Zielgeraden. Die Sanierung der kompletten Treppenanlage war notwendig geworden, da, aufgrund von Witterungseinflüssen in den zurückliegenden Jahren, die Stützwände verschoben waren und dies die Standsicherheit der Treppe beeinflusste.

Wie die Mitarbeiter der Steinschmiede Schmidt und Wiede GmbH mitteilten, sind die Steinmetzarbeiten nun abgeschlossen, so dass in der kommenden Woche (KW 24) noch Restarbeiten am historischen Geländer durchgeführt und das „Brautloch“ im Anschluss wieder freigegeben werden kann. Die Gesamtkosten der Treppensanierung  belaufen sich auf rund 22.500,00 Euro.

Der Durchgang zwischen Rathaus und Kirche wird im Volsksmund auch als „Brautloch“ bezeichnet, da in früheren Jahren die im Rathaus frisch vermählten Brautpaare über den Durchgang zur kirchlichen Trauung direkt in die Kirche schritten.