Jugendhaus kann wieder Gäste empfangen

Jugendhaus kann wieder Gäste empfangen

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten empfingen die Mitglieder des Jugendhauses am Freitag, d. 25. Januar 2019, Sponsoren, Helfer und Unterstützer zu einem Sektempfang.

Schaltzentrale

Gaeste Jugendhaus

Spielzimmer Jugendhaus

Wie Vereinsvorsitzende Karolin Kempe in ihren Dankesworten mitteilte, hatten die Mitglieder des Vereins „Jugendhaus Roßwein“ e.V. mehrmals ans Aufgeben gedacht. Viele, vor allem finanzielle Hürden mussten genommen werden, um in dem Gebäude alle Auflagen des Brandschutzes zu erfüllen, aber auch die zukünftige Nutzung des Gebäudes stand zur Diskussion. Maximal 100 Gäste durften bis zur Sanierung die Konzerte im Jugendhaus besuchen, was für eine kostendeckende Betreibung des Gebäudes viel zu wenig war. Doch die angebotene Hilfe von allen Seiten ließ das Team um Karolin Kempe zusammenrücken und mit den Sanierungsarbeiten beginnen.

„Viele Helfer haben jedes oder jedes zweite Wochenende hier gearbeitet und unzählige Stunden geleistet und die Spender und Förderer der Einrichtung haben uns finanziell unterstützt. Dafür möchten wir uns heute ganz herzlich bedanken“, führte Karolin Kempe aus. So wurden der Saal im Erdgeschoss, die Kleinkunstbühne, die Küche, das Spielzimmer im Obergeschoss sowie das Café brandschutztechnisch auf Vordermann gebracht und renoviert. Neben Brandschutztüren mussten Brandschutzdecken eingebaut und alle Elektroleitungen unter Putz gelegt werden. Darüber hinaus waren Sicherheits- und Fluchtwegbeleuchtungen zu installieren und weitere Fluchttreppen zu errichten, wie Marc Martin, Vereinsmitglied und Bauingenieur, bei einem Rundgang durch das Gebäude den interessierten Besuchern mitteilte. Darüber hinaus mussten im Außenbereich die Einfahrt verbreitert und die Skater-Anlage verlegt werden. Durch den geschaffenen Platz können zukünftig Feuerwehrfahrzeuge problemlos an das Gebäude heranfahren und bei einem Einsatz ungehindert Rettungsmaßnahmen einleiten. Die Maler- und Dekorationsarbeiten lagen vorrangig in den Händen der Jugendlichen, womit Marc Martin auch die Hoffnung verbindet, dass somit das Geschaffene länger erhalten und durch die Besucher geachtet wird. Wie die Vereinsvorsitzende weiter ausführte, freut sich der Vorstand des Jugendhauses über das erreichte Ziel und darauf, dass die Jugend der Region nun endlich wieder auf die vielen Konzertangebote des Jugendhauses zurückgreifen und diese besuchen kann.