Am Samstag, 16.03.2019, trafen sich die ersten Absolventen der Fachrichtung Betriebswirtschaft/Ingenieurökonomie der Ingenieurschule für Schwermaschinenbau Roßwein zum 9. Mal in ihrem Studienort. Da es das 45-jährige Absolventenjubiläum war, begann das Treffen mit einem Empfang beim Bürgermeister von Roßwein im großen Rathaussaal. Die Informationen des Stadtoberhauptes zur Entwicklung von Roßwein waren sehr interessant. Besonders beeindruckte dabei, welchen Einschnitt die Wende für den ehemaligen, weltweit bekannten Industrie- und Studienstandort brachte. Zum Glück hat sich der Dampfmaschinenverein Roßwein e.V. bereit erklärt, Erinnerungsstücke an die Schlosser- und Ingenieurausbildung aufzubewahren. Frau Kutzner, Mitglied dieses Vereins und ehemalige Angestellte der Ingenieur-, später Hochschule, hatte sehr schöne Erinnerungsurkunden vorbereitet. Nach dem Überreichen der Urkunden stießen alle Teilnehmer mit einem Glas Sekt auf das Jubiläum und das Wohlergehen aller an.

Von den damals 28 Studenten und Absolventen der Seminargruppe Ö1 konnten leider nur 12 am Treffen teilnehmen. Gesundheitliche Probleme bis hin zum Todesfall oder abgebrochene Kontakte waren die Verhinderungsgründe.

Im Anschluss an den Empfang nutzten einige Teilnehmer die Chance, die vielen blühenden Kamelien im Wolfstal zu bewundern. Im Hotel „Stadt Leipzig“ klang der Tag beim Austausch von Erinnerungen und Erlebnissen in gemütlicher Runde aus. Dankbar stellten alle gleichermaßen fest, dass sie während ihrer Ausbildung von 1971-1974 neben sehr fundiertem  allgemeinbildenden und fachspezifischen Wissen auch gute soziale Kompetenzen sowie Fähigkeiten zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit vermittelt bekamen. All das sicherte allen auch nach der Wende bis zum Renteneintritt anspruchsvolle Arbeitsplätze.

Das Organisationsteam der Gruppe  möchte sich hiermit im Namen aller Teilnehmer nochmals beim Bürgermeister, Herrn Lindner, bei der Sekretärin, Frau Schade, und bei Frau Kutzner für die gute Vorbereitung und den netten Empfang bedanken.

Marlies Illig, Petra Klemm (ehem. Seminargruppenberaterin)

19.03.19