Eigentlich war es anfangs von den Akteuren ganz anders geplant. Frau Leupold vom Roßweiner Kräuterlehrgarten und ihre Mitstreiterinnen planten zu ihrem 15-jährigen Bestehen ein Kräutergartenfest mit verschiedenen Angeboten, die entweder im engeren oder auch im weiteren Sinne etwas mit der Natur bzw. natürlichen Rohstoffen zu tun haben.

Unmittelbar neben dem Kräutergarten ist der Schuldurchgang, welcher jahrelang eher trist an den Gartenzaun angrenzte. Nun so fasst genau 1 Jahr vor dem kommenden Schul- und Heimatfest und dem 800. Jubiläumsjahr der ersten urkundlichen Erwähnung Roßweins, sollte der Durchgang von einem Profi zu einem „Hingucker“ gestaltet werden. Bürgermeister Lindner kontaktierte dazu den Döbelner Graffiti-Künstler Frank Schäfer. Als beide sich Gedanken dazu machten, in welcher Form dieser neugestaltete Durchgang an die Roßweiner übergeben werden kann, rückte das anstehende Kräutergartenfest in ihren Blick.

Ja und so kam es, dass sich Frau Leupold, Herr Schäfer, Bürgermeister Lindner und Astrid Sommer sowie Franziska Riedel vom Bürgerhaus-Treff an einen Tisch setzten und gemeinsam überlegten, wie sie ihre Anliegen zusammenbringen und dabei allem gerecht werden können und gegenseitig voneinander profitieren.

Fotos: Zwischen

Dass sie dabei das richtige Konzept erarbeitet haben, zeigte sich am 25.05.2019. Da nämlich konnte man Kinder im Alter von zwei Jahren bis hin zu fast neunzigjährigen älteren Damen treffen. Alle Generationen waren vertreten und konnten sich gemeinsam auf dem Gelände des Kräutergartens, des Kirchgemeindehauses und des Schuldurchganges beschäftigen.

Kinder konnten unter Anleitung Insektenhotels bauen, Gartenliebhaberinnen konnten Kräutersträuße binden oder Kräutersalz herstellen. Kaffee und selbstgebackener Kuchen wurde im Garten von den fleißigen Helferinnen des Kräutergartens angeboten. Der Graffiti-Künstler Frank Schäfer bot gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Bürgerhaus-Treffs einen Workshop „Floral-Painting“ für jene an, die mit Lust und guter Laune für das Gebäude des Kräutergartens bunte Wandtafeln gestalten wollten.

Die Tafeln sollen an dem Gibel des Gebäudes angebracht werden und somit auch zur Verschönerung des Schuldurchganges beitragen. Ein Seiler demonstrierte seine Handwerk mit historischen Gerätschaften, ein Händler mit Schafwollprodukten bot nicht nur seine Ware an, sondern brachte drei Schafe für einen kleinen Streichelzoo mit und auch die Produkte eines Imkers konnten käuflich erworben werden. Insgesamt war das Angebot vielfältig und wurde gut von den Besuchern gut genutzt. Dieser Tag zeigte deutlich, dass Kooperation tolle Angebote schafft und zum Vorteil für alle sein kann.

 


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Kräuterlehrgarten, allen voran an Frau Leupold, an Frau Sommer und Frau Riedel vom Bürgerhaustreff und nicht zuletzt an die kleinen und großen Roßweiner, die mit ihrem Interesse die Mühe der Organisatoren belohnten.