Getreu dem Motto: „ Jubiläen sind dafür da, dass sie gefeiert werden“, haben die Sportler des SV 29 Gleisberg das Vereinsjubiläum vom 28. Juni bis 30. Juni 2019 gebührend gefeiert. Während der Festveranstaltung am Freitag ging Vereinsmitglied Oliver Müller in einem packenden Vortrag auf die Geschichte und die sportliche Entwicklung des Vereins seit seiner Gründung ein. Vor allem die goldene Gleisberger Generation der Jahre von 1998 bis 2007 wurden dabei noch mal in die Erinnerung der Gäste gerufen, als der Verein Kreismeister wurde, den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse schaffte und gleichzeitig den Kreispokalsieg erspielte. In der Bezirksklasse 1 des damaligen Bezirkes Leipzig spielte der SV 29 Gleisberg von 1998 bis 2007. Zwischendurch gingen noch einige Hallenkreismeisterschaften nach Gleisberg. Leider stiegen die Sportler dann 2007 nach zehnjähriger Zugehörigkeit aus der Bezirksklasse ab, wurden im selben Jahr Kreismeister und verzichteten auf den Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksklasse.

Neben dem historischen Abriss zeichnete der Verein Herrn Stefan Kempe und das Gleisberger Urgestein, Herrn Jürgen Hannß, aus. Stefan Kempe erhielt die Ehrenmitgliedschaft nach 50 Jahren Zugehörigkeit und Einsatz für den Verein. Jürgen Hannß wurde für seine 45-jährige Mitgliedschaft im Verein gewürdigt, dessen Leben bisher komplett der Vereinsarbeit in Gleisberg unterstellt war und der seine gesamte Freizeit im Dienste des Vereins verbrachte.

Neben Ehrenspieler/Ehrenfunktionär ist Jürgen Hannß aktuell Platzwart und Chronist des Vereins und wurde für sein Lebenswerk und die ständige Einsatzbereitschaft für den Verein mit der Ehrenmitgliedschaft des SV 29 Gleisberg gewürdigt. Für den Höhepunkt der Gesamtfeierlichkeiten hatten sich die Gleisberger dann für den Samstag die Traditionsmannschaft von Dynamo Dresden eingeladen. Für die Gleisberger Mannschaft, welche sich im Kern aus den Spielern der glorreichen Herren 1990 und der 2000er Jahre rekrutierte, schienen besonders auf das Fest und Spiel gegen die Traditionsmannschaft von Dynamo Dresden vorbereitet zu sein. Allerdings stand von Anfang an bei dem Duell das Ergebnis nicht im Vordergrund. Vielmehr boten die Spieler auf dem Platz fast 90 Minuten unterhaltsame Fußballkunst. Zwei der bekanntesten und vor allem erfolgreichsten Spieler der Dynamos standen mit Dixi Dörner und Torsten Gütschow dann auch auf dem Platz in Gleisberg. Mit einem Spielstand von 3:6 zauberten sich die Gäste zum Sieg, auch wenn sie, aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen, mit einer etwas angezogenen Bremse unterwegs waren. Ein faires Endergebnis, wie einige der weit über 300 Zuschauer feststellten. Sportlich ist die Talsohle beim SV 29 Gleisberg längst durchschritten, wobei mit der Fize-Meisterschaft in der Kreisliga A der Aufstieg nur knapp verpasst wurde. Der soll nun in der neuen Saison gelingen und für eine weitere erfolgreiche Entwicklung des Vereins, der mit gegenwärtig fünf Jugend- und zwei Erwachsenenmannschaften mit insgesamt 110 Mitgliedern eine stabile Grundlage besitzt, sorgen.