Die Roßweiner Modelleisenbahner nutzten in diesem Jahr den Tag des offenen Denkmals und öffneten erstmals ihr Vereinsdomizil. Während der Vereinschef Andreas Hoffmann über die Besucherresonanz am Samstag eher enttäuscht war, konnte der Sonntag – als eigentlicher Denkmaltag – dem Vereinschef schon wieder das Lächeln ins Gesicht zurückbringen.

Wer sich von den Besuchern einige Zeit nahm, konnte auch auf die vielen Details auf den Anlagen oder die Dekoration des Vereinsobjektes aufmerksam werden und sich an der Detailgenauigkeit erfreuen. So präsentierte Bernd Hoffmann den ehemaligen Gasgenerator am Schmiedewerk, den er maßstabsgetreu nachbaute. 1994 wurde das Original abgerissen, welches bis Anfang der neunziger Jahre den Gasbedarf der vielen Schmiedeöfen des Schmiedewerkes abdeckte.

Wie der Vereinschef mitteilte, können die Roßweiner und Gäste Anfang des nächsten Jahres wieder in den Genuss kommen, die Schauanlagen im Vereinsdomizil zu besichtigen, nämlich dann, wenn das Museumswochenende in Roßwein stattfindet, welches derzeit vom 15. bis 16. Februar 2020 vorbereitet wird.