Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung vor dem Jahreswechsel, am 12. Dezember 2019, den Rückbau des Wohngebäudes Damaschkestraße 2 und des ehemaligen Schlauchturmes der Feuerwehr gegenüber der Bibliothek beschlossen. Pünktlich vorm Schul- und Heimatfest 2020 sollen die Gebäude aus dem Stadtbild verschwunden sein und damit die jeweilige Straße aufwerten.

Nach dem Rückbau des Gebäudes Damaschkestraße 2 wird der Kreuzungsbereich Lommatzscher Straße/Damaschkestraße übersichtlicher und offener gestaltet. Der bereits vorhandene Fußweg wird verbreitert und an die Fußwegabsenkung auf der Damaschkestraße angeschlossen. Alle anderen Bereiche werden begrünt und der vorhandenen Gestaltung angepasst. Beim Abriss des Schlauchturmes werden im Nachgang zwei weitere Stellplätze entstehen, welche vor allem den Bibliotheksbesuchern zugutekommen. Beide Gebäude unterliegen nicht dem Denkmalschutz und können aus diesem Grund ohne größere behördliche Auflagen abgerissen werden.

Das Wohnhaus Damaschkestraße 2 konnte Anfang des Jahres durch die Stadt Roßwein von der Eigentümergemeinschaft mit dem Ziel des Rückbaus erworben werden, um das Gesamtkonzept des Rückbaus des ehemaligen Straßenzuges Lommatzscher Straße – rechte Seite – zu vollenden. Insgesamt werden die Abrissarbeiten 47.000 € verursachen und von der Firma Umtech-GmbH Rochlitz ausgeführt.