Am Freitag, d. 26. Juni 2020, schlugen Lutz H. Uhlig, Geschäftsführer der Theed-Projekt GmbH und Ulrike Ullrich, Geschäftsführerin der Volkssolidarität Chemnitz sowie Bürgermeister Veit Lindner und Projektleiter Marco Häsler entsprechend der Tradition den letzten Nagel ins Dachgebälk und setzten somit den Richtfestkranz auf das neue Seniorenheim am Baderberg.

Zuvor trugen einige zukünftige Schulkinder der Kita Böhrigener Straße ihre Repertoire an Liedern, vor allem über fleißige Handwerker, vor. Die fleißigen Handwerker wiederum sorgten in den zurückliegenden 238 Tagen dafür, dass beim Bau des Roßweiner Projektes am Baderberg ein Zeitvorsprung von 45 Tagen herausgeholt werden konnte. Dafür gab es am Freitag beim Richtfest viel Lob. Dabei ist der aktuelle Baufortschritt für jeden schon deutlich sichtbar. Nicht nur, dass in dem viergeschossigen, u-förmigen Baukörper die Arbeiten am Dach schon weit fortgeschritten sind, auch dass bereits die Elektrofirmen und Heizungsunternehmen mit dem Innenausbau begonnen haben und bereits die Fenster eingebaut sind, zeugen vom rasanten Baufortschritt. Insgesamt werden im Seniorenpflegeheim am Baderberg einmal 130 Senioren wohnen. Das neue Pflegeheim hat dann 130 Einzelzimmer, von denen auch einige zu Familienzimmern umgewandelt werden können. Dabei finden die Senioren ihr Zuhause in Wohngruppen, welche ein familienähnliches Zusammenleben bieten und das Heim gemütlich und familiär gestalten. So findet der Bewohner einen Rückzug in seinem eigenen Zimmer und kann dann im gemeinschaftlichen Wohnzimmer mit den anderen Mitgliedern der jeweils kleinen Wohngruppe zusammenkommen. Die Geselligkeit wird hier somit Einzug halten, wie Melanie Tuchscherer, Geschäftsführerin der künftigen Betreiberfirma Euro Plus-Senioren Betreuung- GmbH, als Tochtergesellschaft der Volkssolidarität Chemnitz, unterstreicht. Mit dem Investor Lutz H. Uhlig von der Theed-Projekt GmbH sei ein Pachtvertrag über 25 Jahre abgeschlossen worden, welcher die Option auf Verlängerung beinhaltet. „Ein Bau wie im Zeitraffer“, beschrieb Bürgermeister Veit Lindner den Baufortschritt am Baderberg. „Erst im November 2019 wurde mit der Bodenplatte begonnen und nun, 238 Tage später, wird Richtfest gefeiert, was vor allem der guten Arbeit der Handwerker und Bauarbeiter geschuldet ist – dafür herzlichen Dank“.

Im Namen der Stadt übereichte Bürgermeister Lindner dem Bauherren eine Zierkirsche und versprach, bei der Einweihung die zweite Zierkirsche mitzubringen, welche zukünftig ein schönes Eingangsensemble für den Park des Hauses bilden. Für die noch zu gründende Betreibergesellschaft ESP Seniorenresidenz Roßwein GmbH geht die Personalsuche nun erst richtig los. Knapp 100 Mitarbeiter sollen einmal am Baderberg beschäftigt sein. Neben Pflegekräften werden auch Reinigungspersonal, Hausmeister und Küchenpersonal sowie Physio- und Ergotherapeuten gesucht. Hierfür plant die Betreibergesellschaft ein Job-Dating im Rathaus, bei welchem potenzielle Bewerber die Betreibergesellschaft kennenlernen können. Darüber hinaus sucht das zukünftige Pflegeheim am Baderberg noch einen passenden Namen, welcher zu Roßwein und der Region passt, wie die Geschäftsführerin Melanie Tuchscherer mitteilt (mehr Informationen auf der Homepage der Euro Plus Senioren-Betreuung GmbH).

Als Eröffnungstermin für die Roßweiner Residenz steht bereits der 31. März 2021 fest. Bis dahin werden auf dem 9.000 m² großen Grundstück insgesamt noch 13 Mio. € in die moderne Pflegeeinrichtung investiert sein.