Um die Planungen zur möglichen Restauration des Sowjetischen Ehrenfriedhofes an der Etzdorfer Straße umfassend bearbeiten und vorantreiben zu können, werden Zeitzeugen gesucht, welche hierbei mit ihrem Wissen zur Klädrung von Detailfragen beitragen können. Bei der Vorortbegehung mit der Leiterin des Büros für Kriegsgräberfürsorge und Gedenkarbeit der Botschaft der Russischen Föderation, Frau Olga Titkova, wurden folgende Fragen aufgeworfen:

  1. Wann und durch wen wurde der Ehrenfriedhof errichtet und eingeweiht?
  2. Welche Geschichte befindet sich hinter einer Grabstelle mit dem Datum 23.10.1945, in welcher eine Frau ihre letzte Ruhe auf dem Ehrenfriedhof fand?
  3. Wer besitzt Unterlagen, welche die Errichtung des Ehrenfriedhofes dokumentieren, und welche verbriefte Hintergrundinformationen zu den einzelnen Grabstätten gibt es?

Zeitzeugen werden gebeten, sich mit Herrn Peter Krause, Karl-Marx-Straße 4 in 04741 Roßwein, Tel.: 01774337720 oder Mail:
email hidden; JavaScript is required in Verbindung zu setzen.

Persönliche Aufzeichnungen oder Erinnerungen sollen gesichtet, digitalisiert und anschließend dem Heimatverein Roßwein sowie der Russischen Botschaft zur Verfügung gestellt werden. Alle Dokumente werden dem Eigentümer im Anschluss wieder unversehrt übergeben.