Während sich verschiedene Interessierte noch im Juni zu einer ersten Kennenlern- und Gründungsveranstaltung im Rathaussaal trafen, folgten nun am Samstag, d. 19. September 2020, die ersten Taten. Ein Team aus 10 Roßweinerinnen und Roßweinern traf sich am Hartenberg, um den alten Wanderweg zwischen der Gersdorfer Straße und dem Hartenberg wieder freizulegen, Wassereinläufe zu reinigen und den Schutzgeländern einen neuen Farbanstrich zu geben. Wie Organisator Enrico Korth mitteilte, war der vorhandene Weg bereits seit drei Jahren nicht mehr begehbar und wurde von querliegenden Bäumen, Ästen und Bewuchs befreit, sodass nun die unterhinderte Begehung zur Hartenbergbaude wieder möglich sei. Neben den Grünschnittarbeiten bzw. Beräumungen, welche die Erwachsenen durchführten, sammelten die mitangereisten Kinder emsig Müll, welcher entlang des Weges und im Waldstück zu finden war. So sammelten die jungen Helfer auf einer Wegstrecke von
300 m „fünf 120 l-Säcke Müll“ und fanden von alten Schuhen über Kochtöpfe bis hin zu Brillen alles, was der Zivilisation einmal überdrüssig wurde.

Die nächste Aktion zur Stadtverschönerung soll am 17. Oktober 2020 starten, um zum einen den Bereich um den Pilz auf dem Hartenberg zu säubern und mit farblichen Ausbesserungsarbeiten für die Wintersaison vorzubereiten sowie eine Müllsammelaktion entlang des Muldenlaufs durchzuführen. Für die Müllsammelaktion entlang der Mulde würden sich die „Verschönerer“ über weitere Unterstützung, evtl. durch die jüngere Generation – wie Schülerinnen und Schüler – sehr freuen. Der Arbeitseinsatz am 17. Oktober 2020 findet in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr am Pilz auf dem Hartenberg sowie gleichzeitig mit Treffpunkt „Blaue Brücke“ am Jugendclub statt.

Weitere Unterstützer sind somit herzlich eingeladen.