Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den zurückliegenden Tagen ist die Anzahl der Coronainfizierten in der Region Roßwein erneut angestiegen. Im Pflegeheim Berta Börner haben sich mittlerweile drei Bewohner mit dem Virus infiziert. Das Pflegeheim ist für die Besucher komplett geschlossen. Das Pflegepersonal wurde getestet, die Auswertung der Abstriche liegt aber noch nicht vor. Die Mitarbeiter der Pflegeinrichtung leisten unter dieser psychischen Belastung Großes und versorgen die ihnen anvertrauten Menschen weiterhin in gewohnter Qualität. Dafür möchten wir uns bei allen Mitarbeitern ganz herzlich bedanken. Hoffen wir, dass der Kreis der Infizierten nun eingegrenzt werden konnte und sich keine weiteren Erkrankungen herausstellen. In Roßwein und den Ortsteilen haben sich in den zurückliegenden 14 Tagen somit 14 Personen mit dem Covid 19 infiziert. (Stand 9. November, 12 Uhr).

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie eindringlich, Rücksicht auf Ihre Mitmenschen zu nehmen, bitte halten Sie die »AHA«-Empfehlungen ein: Bitte beachten Sie den Abstand, die Hygiene, das Tragen der Alltagsmaske. Wer angesichts der aktuellen Entwicklung in der Region Roßwein immer noch die Maskenpflicht und Abstandsregel ignoriert und damit ein Infizieren anderer Menschen, vor allem Schwächerer, in Kauf nimmt, handelt nicht nur fahrlässig, sondern setzt egoistische Befindlichkeiten in den Vordergrund. Es geht jetzt nicht darum, die Sichtweisen zur Corona-Pandemie zu klären, sondern darum, die Kranken- oder Altenpflegerin, die Einwohner mit Vorerkrankung oder Kinder mit Asthma vor der Infektion zu schützen. Bitte halten Sie aus diesem Grund Abstände ein, tragen Sie bitte, wo immer dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, einen Mund-Nasenschutz und desinfizieren Sie, so oft es geht, die Hände.

Im Landkreis Mittelsachsen wurden am 9. November 2020 insgesamt 95 neue positive Befunde registriert. Somit stieg die Fallzahl seit März auf 1850. Aufgeschlüsselt ergeben sich folgende Zahlen: Altkreis Freiberg 937 Fälle, Altkreis Mittweida 643 Fälle, Altkreis Döbeln 269. Ein Fall wird von einem anderen Gesundheitsamt übernommen, ist aber in der Gesamtstatistik enthalten. Daher stimmt die Summe der Fälle der Altkreise nicht mit der Gesamtfallzahl überein. Die Zahl der Personen, die in mittelsächsischen Kliniken behandelt werden, stieg auf 76 – davon werden acht Personen beatmet. 1837 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. Eine weitere Gemeinschaftsunterkunft ist betroffen, dabei handelt es sich um die Oberschule in Halsbrücke. Seit dem 9. November 2020 wird der Landkreis personell vom Freistaat Sachsen unterstützt. So arbeiten drei Beschäftigte des Landesamtes für Umwelt und Geologie sowie fünf Beschäftige der Landesdirektion im Gesundheitsamt. Außerdem werden zum Testen beim Gesundheitsamt künftig Container als Teststation durch das Deutsche-Rote-Kreuz genutzt, die Hilfsorganisation unterstützt den Landkreis beim Testen.


Neue Einreisebestimmungen – Information des Bundesgesundheitsministeriums
 

Wer aus einem internationalen Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich seit Sonntag vor der Einreise digital anmelden: Dies kann von Nutzern digitaler Endgeräte (Desktop, Tablet, Smartphone) weltweit unter folgender Internetseite getan werden: www.einreiseanmeldung.de. Hintergrund: Nach den gestern in Kraft getretenen Anordnungen des Bundesministeriums für Gesundheit müssen sich Reisende vor ihrer Einreise nach Deutschland elektronisch registrieren, wenn sie sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Mit der Einreiseanmeldung erhalten die für den Zielort der Reisenden zuständigen Gesundheitsämter die notwendigen Informationen, um etwa kontrollieren zu können, ob die nach landesrechtlichen Regelungen bestehende Quarantänepflicht eingehalten wird. Die Daten werden dabei verschlüsselt, ausschließlich dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt zugänglich gemacht und 14 Tage nach Einreise automatisch gelöscht

Mit freundlichen Grüßen

 

Veit Lindner
Bürgermeister