Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Gesundheitsamt meldet zum 23. Februar insgesamt 21 Neuinfektionen zum Vortag im Landkreis Mittelsachsen. Die Gesamtzahl liegt aktuell bei 15374.

Davon entfallen 5.932 auf den Altkreis Mittweida, 3.073 auf den Altkreis Döbeln und 6.369 auf den Altkreis Freiberg. Laut RKI liegt der aktuelle Inzidenzwert für Mittelsachsen bei 55,6.  Derzeit werden 52 Patienten in den Krankenhäusern im Landkreis behandelt, 15 davon beatmet.

Der Inzidenzwert in der Stadt Roßwein liegt mit 306,6  Inzidenzen/100.000 Einwohner (Stand 23.02.) gegenwärtig sehr hoch. Eine Ursache für den starken Anstieg von Infizierten ist im Seniorenheim Berta Börner verortet. Wie der Geschäftsführer der Einrichtung Herr Thomas Richter bestätigte, sind seit der ersten Impfung vor drei Wochen 28 Personen infiziert. Seit dem 22.02. haben sich zwei weitere Menschen im Alter zwischen 30 bis 36 Jahren infiziert. In der Stadt Roßwein sind seit März 2020 bis 23. Februar 2021 insgesamt 292 Menschen an Covid 19 erkrankt. Im Vergleichszeitraum waren es z.B. in der Stadt Waldheim 403, in Leisnig 510 und in Döbeln 1083 Menschen.

Die Inzidenzrate von 306,6 ist natürlich viel zu hoch!! Aus diesem Grund appellieren wir an alle Einwohner, die aktuellen Kontaktbeschränkungen dringend einzuhalten. Tragen Sie überall dort, wo Sie anderen Menschen begegnen (Parkplätze von Diskountern, in Lebensmittelgeschäften, im ÖPNV, Apotheken usw.) einen FFP-2 Mund-Nasenschutz oder einen OP- Mund- Nasenschutz. Bitte führen Sie in der jetzigen Zeit keine Familientreffen oder ähnliche Zusammenkünfte mit Freunden und Bekannten durch. Halten Sie, wann immer es geht, den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Menschen ein und befolgen Sie die bekannten Hygiene-Empfehlungen. Gern weisen wir auch darauf hin, dass ein Mund–Nasenschutz seinen Schutzzweck nur erfüllt, wenn dieser gleichzeitig Mund und Nase bedeckt.  

 

Hinweis:  In die Statistik des Landkreises fließen auch die positiv gemeldeten Schnelltests mit ein. Damit ist die Zahl der ausgewiesenen Fälle für Mittelsachsen immer im Vergleich zum Freistaat und dem Robert-Koch-Institut höher. Dort werden nur die positiven PCR-Tests registriert. Der Landkreis empfiehlt nach einem positiven Schnelltest einen PCR-Test nachzuholen, dies ist aber derzeit keine Pflicht. Sowohl bei einem positiven Schnelltest als auch bei einem positiven PCR-Test muss man sich in Quarantäne begeben. Fällt der PCR-Test negativ aus, kann man nach Vorlage des Ergebnisses beim Gesundheitsamt die Quarantäne wieder verlassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Veit Lindner
Bürgermeister