Gemeinhardt Service GmbH Finalist bei „Sachsens Unternehmer des Jahres“

Sie gehen anderen meist einen oder mehrere Schritte voraus: Walter Stuber und Dirk Eckart, Geschäftsführer der Roßweiner „Gemeinhardt Service GmbH“. Erst vor wenigen Tagen erhielten sie erneut eine Auszeichnung für ihre Arbeit: Beim von den großen sächsischen Tageszeitungen getragenen Wettbewerb „Sachsens Unternehmer des Jahres“ zählten sie zu den fünf besten Unternehmen im Freistaat Sachsen.

Die Jury wählte die fünf Finalisten aus über 80 Bewerbungen aus. „Es ist für unsere Mitarbeiter und natürlich auch für uns wieder eine große Ehre, es mit unserer Arbeit in die Runde der Finalisten geschafft zu haben“, sagt Walter Stuber. „Wir verneigen uns vor dem Gewinner, der BANG Kransysteme GmbH und Co. KG, und nehmen dies aber auch zum Anlass, weiterhin an unseren Idealen festzuhalten und uns für die Zukunft noch besser aufzustellen.“

Als einziges Unternehmen kamen die Roßweiner Spezialgerüstbauer nicht nur bei Sachsens Unternehmer des Jahres ins Finale, sondern erreichten dieses auch in der Sonderkategorie „Fokus X – Bester Chancenmanager“. „Mit unseren Ideen sowie der Fokussierung auf das Gemeinwohl und die Nachhaltigkeit konnten wir die Jury auch hier für uns begeistern“, freut sich Dirk Eckart. „Wir haben unsere Chancen so gut es ging genutzt und sind dadurch bis jetzt fast perfekt durch die Corona-Zeiten gekommen.“

Zu den Gratulanten der Sieger zählte auch der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer: „Sachsen ist ein traditionsreicher und zugleich moderner Wirtschafts- und Technologiestandort – mit starken Unternehmen überall im Land und herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten. Die Preisverleihung – an diesem besonderen Ort der Innovationen – macht dies deutlich. Sie lenkt den Blick auf diejenigen, die mit Fleiß, Mut und Kreativität Arbeit und Wohlstand im Land sichern. Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern. Es ist bewundernswert, was sie auf die Beine gestellt und erreicht haben. Als Staatsregierung unterstützen wir das wichtige unternehmerische Engagement durch Investitionen in Bildung und Forschung, Infrastruktur und Technologieförderung. Dabei geht es um die weitere erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung, um künftiges Wachstum, neue Märkte und attraktive Arbeitsplätze.“

Ministerpräsident Kretschmer saß bei der Preisverleihung in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden direkt vor den beiden Gerüstbauern. Als diese nicht als Gewinner aufgerufen wurden, drehte er sich um und sagte, um den beiden Mut zu machen: „Beim nächsten Mal seid ihr dran!“. „Wir haben uns bei ihm dafür bedankt und gleich die Gelegenheit genutzt, ihn zu uns auf eine MUTMACHER-Lesung nach Roßwein einzuladen. Und – er hat zugesagt! Jetzt müssen wir nur noch einen Termin finden“, so Stuber und Eckart abschließend.

Das Foto zeigt v.l.n.r. Walter Stuber und Dirk Eckart bei der Preisverleihung in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden