Nachdem bereits das Jahr 2018 einen perfekten Freibadsommer geliefert hatte, konnte auch die Freibadsaison 2019 aufgrund des Supersommers erfolgreich abgeschlossen werden. Wie der Leiter des Bäderbetriebes der Stadt Roßwein Jens Göhler im Technischen Ausschuss, Umwelt, Kultur und Soziales mitteilte, besuchten 16.500 Badegäste das idyllisch gelegene Freibad im Wolfstal. Zwar konnten somit etwa 30% weniger Besucher gegenüber 2018 im Bad begrüßt werden, jedoch lag die diesjährige Besucherzahl immer noch 30% über dem Planziel, welches die Kommune als Träger der Einrichtung für 2019 vorgegeben hatte.

 

Wie Jens Göhler weiterhin informierte, haben das Team und der Badchef wenig Einfluss auf die Anzahl der Besucher, sondern das Wetter sei entscheidend. Die positive Besucherbilanz 2019 unterstreicht einmal mehr, dass das Roßweiner Wolfstal seinen Ruf als Familienbad gegenüber den Mitbewerbern noch weiter stärken konnte. So kamen 2019 nicht nur Besucher aus Roßwein und Umgebung, sondern auch viele Döbelner und Badegäste aus Dresden, Riesa und Meißen. Mit der geplanten Öffnungszeit vom 01.06. bis 01.09.2019 hat dabei das Badteam ins Schwarze getroffen. Schon am Eröffnungstag war die Besucherzahl aufgrund des super Wetters phänomenal und hielt den ganzen Juni an. Obwohl noch keine Sommerferien waren, konnte der Juni mit über 7.500 Gästen als besucherstärkster Monat verzeichnet werden. Der 30.06.2019 war der besucherstärkste Tag mit insgesamt 1.290 Gästen, welche Abkühlung im Freibad suchten. Die Freibadsaison hatte insgesamt 92 Tage, wobei aufgrund schlechten Wetters nur fünf Schließtage zu verkraften waren. Dies hatte wieder unmittelbare Folgen für den Stromverbrauch, welcher unter anderem durch die Umwälzpumpen des Freibades verursacht wird und 2019 immerhin bei 57.000 kWh lag (69.000 kWh in 2018). Wie Jens Göhler weiter berichtete, war dreimal das MDR Sachsenradio zu Gast und sendete am 14.07., 26.07. und 19.09.2019 live aus dem Freibad. Der Termin im September wurde dabei für ein Badewannenrennen und als Abbaden für Mutige organisiert und brachte für alle Besucher viel Gaudi und Abwechslung. Diesen hatten die Freibadbesucher auch, als im August Badegästegäste, als Weihnachtsmann verkleidet, das Freibad besuchten und mit dem Verweis auf ein baldiges Wiedersehen in vollem Kostüm ihre Runden im Becken drehten. Auch der Kiosk-Betreiber hatte aus der Auswertung des letzten Jahres profitiert und konnte durch ein besseres Zeitmanagement und kundengerechtere Angebote seinen Service verbessern.

Jens Göhler teilte weiterhin mit, dass zusehends ein größerer Aufwand besteht, die Rutschen im Freibad jährlich wieder so für die Saison vorzubereiten, dass diese durch die Gäste genutzt werden können. Hier ist in den kommenden Jahren eine Neuanschaffung dringend notwendig. Auch in der Badsaison 2019 musste kein größerer Badeunfall verzeichnet werden und größere Verletzungen blieben aus.

An dieser Stelle sagen wir dem Badteam und dem Badleiter, Herrn Jens Göhler, herzlichen Dank für die Organisation und Abwicklung der überaus erfolgreichen Freibadsaison 2019.