Viele Einwohner folgten dem Aufruf der Stadt und des Zukunftsworkshops zum Blumenzwiebelstecken, um so die Stadt und die Ortsteile im nächsten Frühjahr mit farbenfrohen Frühblühern zu verschönern. Insgesamt wurden 12.000 Blumenzwiebeln gesteckt, welche sich in 4.500 Tulpenzwiebeln, 2.500 Narzissen und 5.000 Krokuszwiebeln aufteilten. In Gleisberg war für diese Zwiebelsteckaktion ein Grünstreifen entlang des neuen Spielplatzes am Stadion auserwählt worden. Tatkräftige Unterstützung erhielt das Pflanzteam um den Ortsvorsteher Bernd Handschack von Sylke Noack, Uwe Tändler, Martina Gallwitz sowie Uwe, Gritt und Franz Hauswald.

In Roßwein folgten dem Aufruf des Zukunftsworkshops viele Mitglieder der Verschönerungsinitiative und begeisterten gleich ihre Kinder für die Pflanzaktion. So konnten entlang der Lommatzscher Straße Narzissen, Tulpenzwiebeln auf dem Nordplatz und Südplatz sowie Krokuszwiebeln auf dem Gelände der ehemaligen Roßweiner Stadtmühle an der Mühlstraße in den Boden gebracht werden. So hatte sich zum Beispiel fast die komplette Familie der Stadträtin Jördis Marschner zur Pflanzaktion eingefunden und hatte, wie alle anderen Teilnehmer, viel Spaß bei der Frühblüher-Aktion. Selbst einigen Roßweinern blieb das emsige Gewusel auf der Lommatzscher Straße und dem Nordplatz nicht verborgen und brachten ihre Freude und Dank über den Einsatz der Freiwilligen zum Ausdruck, jetzt die Zwiebeln für ein tolles Blütenmehr im Frühjahr zu stecken. Auf das Ergebnis im kommenden Frühjahr sind die an der Aktion Beteiligten gespannt und hoffen darauf, dass alle Zwiebeln dann auch eine entsprechende Blüte tragen.