Erscheint unter „Leben in Roßwein / Mitmach-Aktion“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist wieder Zeit, unsere Stadt aufzuhübschen!

Wir laden alle herzlich ein, sich uns anzuschließen, um entlang der Roßweiner Mulde und am Aussichtspunkt „Wetterhöhe“ aktiv zu werden. Gemeinsam können wir etwas bewirken und unsere Natur von herumliegendem Müll befreien.

Aufgrund des schlechten Wetters vergangenem Samstag wurde die Aktion kurzfristig abgesagt und auf diesem Samstag 27.04. – 9 Uhr Bauhof verlegt.
Laut Wetterbericht ist es dann auch wärmer. 😊
Bitte bringen Sie Handschuhe und wenn vorhanden einen Abfallgreifer mit, – Müllsäcke stellt der Bauhof.
Aber wir möchten Roßwein auch bunter machen! Deshalb werden wir während unseres Einsatzes Blumensamen entlang unserer Wege verteilen, um die Landschaft noch einladender zu gestalten.

Helfen Sie bitte mit, Roßwein schöner zu machen. Jede helfende Hand ist willkommen, von Jung bis Alt. Die Aktion geht bis ca. 12 Uhr.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme und darauf, gemeinsam etwas Gutes zu tun.

Mit freundlichen Grüßen

Die Stadtverschönerer

Wie in den vergangenen Jahren schon erfolgreich praktiziert, soll auch in diesem Jahr wieder ein Bürgerhaushalt für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. Insgesamt 10.000 Euro stehen für Kleinprojekte zur Verfügung, die das Leben in der Stadt bzw. in den Ortsteilen lebenswerter machen. Dabei kann es sich z.B. um die Förderung von Veranstaltungen, baulichen Maßnahmen oder für die Anschaffung von technischer Ausstattung zur Umsetzung eines Projektes handeln. Vorranging werden in diesem Jahr Projekte gefördert, die im Zusammenhang mit der Vorbereitung des kommenden Schul- und Heimatfestes stehen. Wichtig dabei ist, dass diese Vorhaben zugunsten des Gemeinwesens umgesetzt werden und damit allen Roßweinerinnen und Roßweinern zugutekommen. Damit dies gewährleistet ist, brauchen diese Projekte mindestens 20 Unterstützerunterschriften auf dem jeweiligen Antrag.
Für den Ortsteil Gleisberg mit Wetterwitz und Wettersdorf sowie für den Ortsteil Niederstriegis mit Mahlitzsch, Hohenlauft, Grunau, Littdorf und Otzdorf stehen im Haushaltsjahr 2024 jeweils 2.500 Euro zur Verfügung. Für alle anderen Ortsteile und das Stadtgebiet Roßwein sind insgesamt 5.000 Euro im Bürgerbudget verankert.
Die finanzielle Unterstützung von Jubiläumsveranstaltungen wird auf 400,00 € pro Veranstaltung begrenzt. Die Unterstützung von Fest- bzw. Kulturveranstaltungen wird auf jeweils 300,00 € pro Projekt festgelegt. Insgesamt werden maximal 1/3 der im Bürgerhaushalt zur Verfügung stehenden Mittel für Feste, Fest-, Kultur- und Jubiläumsveranstaltungen bereitgestellt. Der Bürgerhaushalt steht nicht für die Erfüllung von Pflichtaufgaben der Stadt Roßwein zur Verfügung. Die Projekte sollen so durchgeführt und organisiert werden, dass Folgekosten für die Stadt gering ausfallen oder im Vorfeld mittels Beschluss bestätigt werden.
Wie verläuft das Antragsprozedere?
– Das Antragsformular von der Homepage der Stadt Roßwein (Aktuelles/Bürgerhaushalt 2024) herunterladen bzw. in der Anmeldung der Stadt Roßwein abholen und ausfüllen.
– Die Idee für das Bürgerprojekt sollte durch den jeweiligen Antragsteller (Privatperson, Verein, Initiative der Stadt oder der Ortsteile) klar und verständlich formuliert werden.
– Bei der Finanzierung ist darauf zu achten, dass 10 % der Gesamtkosten in Eigenleistung erbracht werden (zu Eigenleistungen zählen finanzielle Mittel, Arbeitsleistung, Projektmanagement).
– Der vollständige Antrag ist bis zum 14.04.2024 unter dem Betreff „Bürgerhaushalt 2024“ in der Stadtverwaltung abzugeben.
Kontakt: E-Mail email hidden; JavaScript is required; Postanschrift Stadtverwaltung Roßwein, Markt 4, 04741 Roßwein.
– Der Bürgerhaushalt wird vorbehaltlich der Beschlussfassung des Haushaltplanes der Stadt Roßwein und der Genehmigung ausgeschrieben.
Die im April 2024 durch die Stadt- bzw. Ortschaftsräte beschlossenen Bürgerprojekte müssen dann bis spätestens 31. März 2025 durchgeführt und abgerechnet werden. Ein Sachbericht und Bildmaterial sind für das Roßweiner Amtsblatt ebenfalls zu erstellen.
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
nutzen Sie dieses Angebot und gestalten Sie Ihre Lebensräume aktiv mit. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und stehen Ihnen für Rücksprachen gern zur Verfügung. Tel. 034322/46610. Gutes Gelingen wünscht die Stadtverwaltung Roßwein!

Das Staatsschauspiel Dresden sucht Kulturinteressierte aller Altersstufen, die Lust haben, gemeinsam Kulturprojekte im ländlichen Raum zu erfinden und umzusetzen. Ziel der Initiative ist es, nachhaltige Impulse für eine Kultur des Miteinanders anzustoßen und zu unterstützen.

Es können Konzerte in der Scheune, Landschaftstheaterprojekte, Schreibfestivals für Alle, Kulturcafés, Geschichtswerkstätten, Kino im Frisörsalon uvm. entstehen. Kultureinrichtungen, Vereine, bürgerschaftliche Initiativen, Kulturschaffende oder kulturinteressierte Laien jeden Alters aus sächsischen Gemeinden mit bis zu 40.000 Einwohnern, die nicht weiter als 60 km von Dresden entfernt liegen, können sich bewerben. Die Projekte sollen im Jahr 2024 realisiert werden.

Hier finden sich die bisher umgesetzten Projekte:

https://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/a-z/x-doerfer/

Die Macherinnen hinter dem Projekt „X-Dörfer“ wünschen sich, dass in der Bewerbung eine grobe Idee oder eine Fragestellung skizziert wird. Wichtig ist außerdem, dass sich keine Einzelperson bewirbt, sondern dass sichtbar wird, dass mehrere Personen Interesse an der Idee haben und Lust haben, sich einzubringen. Bei Auswahl der Bewerbung kommt die Projektleitung von X-Dörfer in Ihren Ort, um die Idee gemeinsam weiterzuentwickeln und herauszufinden, wo das Projekt Unterstützung braucht. Die Idee soll schließlich von den Beteiligten mit der Unterstützung der Projektleitung von X-Dörfer vor Ort umgesetzt werden.

Bewerbungsanforderungen sind ein Schreiben mit einer Idee, einer Motivation und Selbstdarstellung sowie – wenn möglich – ein Zeitplan und Ideen dazu, wen man mit einbeziehen könnte. Insgesamt soll der Umfang einer A4-Seite nicht überschritten werden.

Für Rückfragen steht das Projektteam unter email hidden; JavaScript is required zur Verfügung.

Es kann sich ab sofort beworben werden. Der Einsendeschluss ist der 01. April 2024.

Wettbewerb simul⁺Kreativ startet wieder – 3,8 Millionen Euro Preisgelder sind zu vergeben

Der Mitmachwettbewerb geht in die nächste Runde. Thomas Schmidt, Sachsens Staatsminister für Regionalentwicklung, ruft gemeinsam mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e. V. zur Teilnahme am »simul⁺Kreativ – Der Mitmachwettbewerb für lebendige Regionen« auf. Ab heute (14. Januar 2024) werden wieder Zukunftsprojekte aus Sachsen gesucht, die sich durch Innovationsgeist, kreative Ansätze zur Regionalentwicklung und Engagement vor Ort auszeichnen. Es stehen Preisgelder von insgesamt 3,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Staatsminister Thomas Schmidt: »Mit unserem Mitmachwettbewerb wollen wir kluge Zukunftsideen auf den Weg bringen und die Menschen darin bestärken, sich für ihre Regionen zu engagieren. simul⁺Kreativ sorgt dafür, dass auf einfache und unbürokratische Weise innovative Projekte einen finanziellen Anschub bekommen und so vor Ort umgesetzt werden können. Ich bin immer wieder stolz auf die breite Beteiligung an unseren simul⁺-Wettbewerben. Der Einfallsreichtum der Sachsen, ihr Tatendrang und ihre Einsatzbereitschaft für ihre Heimat beeindrucken mich jedes Mal aufs Neue.«

Mitmachen können Vereine, Unternehmen sowie Städte und Gemeinden mit ihren Kooperationspartnern aus dem gesamten Freistaat. Bewerbungsschluss ist am 11. März 2024. Beiträge können ab sofort online in den drei Modulen »Regionale Kreisläufe und Wertschöpfung«, »Kreativ Leben und Arbeiten« sowie »Innovative Grundversorgung und Mobilität« eingereicht werden. Die Kategorie »Lebendige Zweisprachigkeit/žiwa dwurěčnosć« steht darüber hinaus für Projektideen mit Bezug zur sorbischen Sprache, Lebensweise und Kultur zur Verfügung. Wer Inspiration sucht, findet auf der Wettbewerbs-Webseite simulplus-wettbewerb.de die Preisträger der letzten Jahre.

Neu im Auswahlverfahren ist der simul⁺Kreativ-Pitch bei Kooperationsprojekten: In dieser Kategorie haben die Kommunen oder ihre Kooperationspartner die Chance, den Jurymitgliedern ihre Projektidee kurz persönlich oder online vorzustellen und für eine Prämierung zu werben. Den Kommunen und ihren Partnern winken bis zu 150 000 Euro. Vereine und Unternehmen können beim Wettbewerb simul⁺Kreativ 5 000 oder 10 000 Euro für ihre Projekte gewinnen. Für bis zu drei zusätzliche simul⁺Preise »Junge Leute in der Region«, die für Projekte mit Jugendlichen gedacht sind, sind Preisgelder in Höhe von 15 000 bis zu 25 000 Euro eingeplant.

Ansprechpartner und Wettbewerbsträger ist das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum. Der Verein führt sachsenweit ab Anfang Februar insgesamt acht regionale Projektwerkstätten durch. Interessierte Akteure und Kommunen haben auf diesen Veranstaltungen die Gelegenheit, sich im Detail zum Wettbewerb zu informieren, sich Anregungen für ihre Ideen einzuholen und sich auszutauschen. Die Termine werden in Kürze auf simulplus-wettbewerb.de bekanntgegeben.

Weitere Informationen:
Aktueller Wettbewerbsaufruf und nähere Informationen zum »simul⁺Kreativ – Der Mitmachwettbewerb für lebendige Regionen«: www.simulplus-wettbewerb.de

  

Am Samstag, 21.10.2023, planen wir unseren nächsten Einsatz. Es ist bereits zur Tradition geworden, dass wir im Herbst Krokus-, Narzissen- und Tulpenzwiebeln in die Erde bringen, damit uns im Frühjahr blühende Ecken an vielen Stellen der Stadt erfreuen.

Deshalb rufen wir auf und bitten alle Einwohner und Einwohnerinnen:

Helft mit und beteiligt euch an unserer Pflanzaktion!

Auch Jugendgruppen von Vereinen und Familien mit Kindern sind herzlich willkommen, waren doch die Kinder in den letzten Jahren eifrig dabei und haben zahlreiche Blumenzwiebeln „versteckt“.

Treffpunkt – Samstag, 21.10.2023 – 9 Uhr am Bauhof, Goldbornstraße

Dort erfolgt die Einteilung in Gruppen. (geplante Pflanzorte: Gelände Gerbergasse, Nordplatz, Bergstraße)

 

St.Stein
i.A Initiative Stadtverschönerer