Nachdem noch in der zurückliegenden Woche der Wochenmarkt in Roßwein durch die Behörden kurzfristig untersagt wurde, kann der Wochenmarkt ab Mittwoch, d. 1. April 2020, wieder durchgeführt werden.

Wir laden somit die Einwohner hiermit ein, den Wochenmarkt zu besuchen und so die Händler zu unterstützen.

Achtung !!! Es handelt sich um keinen Aprilscherz !!!

 

V. Lindner
Bürgermeister

Heute, Freitag 27. März 2020; 18.00 Uhr

Live-Konzert auf youtube: „Peter und der Wolf“ von Sergey Prokofjew mit dem Taurida State Symphony Orchestra aus St. Petersburg und Walter Plathe als Sprecher

Liebe Musikfreunde,

an die Stadt Roßwein wurde eine aktuelle Konzert-Information des Star-Cellistes Fjodor Elesin weitergeleitet. Aktuell betreut Fjodor Elesin als Künstlerischer Projektleiter das Projekt CLASSIC AT HOME http://classic-at-home.com/de/. Als Beitrag in einer Zeit, die uns alle mehr oder weniger zu Hause sieht, und der speziell auch zum kulturellen Austausch zwischen Russland und Deutschland beitragen soll, werden hier in den nächsten Wochen drei Konzerte aufgeführt und im Live-Stream gesendet. Das erste Konzert findet bereits heute um 18 Uhr statt:

„Peter und der Wolf“ – Ein musikalisches Märchen für einen Sprecher und ein Sinfonieorchester von Sergej Prokofjew. Es ist für Kinder bereits ab 3 Jahren geeignet, denn das Werk von Prokofjew stellt auf herrlich eingängige Weise Musikinstrumente aus dem Orchester vor. Ein Highlight der populären Klassik, das ein wunderbar poetisches Gleichnis für Stärke durch Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft in der Not zeichnet und damit hochaktuell ist. Sofort nach seiner Uraufführung 1936 erlangte dieses Meisterwerk des russischen Komponisten bei Jung und Alt in aller Welt überwältigende Popularität.

Es spielt das Taurida State Symphony Orchestra unter der Leitung ihres Chefdirigenten Michail Golikov. Der Ihnen allen bekannte Walter Plathe wird aus Deutschland zugeschaltet und spricht zur Musik die kongeniale Version von Loriot zum Originaltext von Prokofjew.

Deutschsprachige Informationen zum Projekt finden Sie hier:

http://classic-at-home.com/de/

Das Konzert ist bei youtube zu hören und zu sehen hier:

https://www.youtube.com/c/peoplefuture

Wir wünschen Ihnen einen wundervoll-musikalischen Freitagabend.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Landkreislauf am 25. April 2020 wurde durch den Veranstalter – Kreissportbund Mittelsachsen – in Abstimmung mit der Stadt Roßwein aus bekannten Gründen abgesagt. Die Veranstaltung findet wahrscheinlich in der Mitte der 2. Jahres-hälfte statt. Der neue Termin wird frühzeitig bekanntgegeben.

Liebe Vereinsmitglieder,

das geplante Vereinsfrühstück am 18. April 2020 muss aus bekannten Gründen leider abgesagt werden. Die Veranstaltung findet im Jahr 2021 statt, wobei Ihnen der neue Termin wieder  frühzeitig mitgeteilt wird.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Situation fällt die für den 04. April 2020 geplante Pflanzung von Küstentannen auf dem Hartenberg nicht statt. Die Baumpflanzung wird auf den Herbst verschoben.

Die Band Second STRAITS verschiebt ihr für den 28.03.2020 geplantes Konzert auf den 17. Oktober 2020. Folgende Mail erreichte die Stadtverwaltung Roßwein dazu:

Die aktuelle Corona-Situation sowie die momentan gültige Verordnung vom Gesundheitsamt Mittelsachsen lassen keine andere Entscheidung zu. Bereits verkaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die bisher große Nachfrage lässt uns hoffen, dass alle Ihre Karten behalten und wir am 17. Oktober 2020 gemeinsam einen grandiosen Konzertabend erleben werden. Bleibt gesund –  Wir hören und sehen uns 🎸 Euer 2ndSTRAITS Team

(Bild Urheber: Christof Lambert und Frank Morgenstern)

 

Diese Zeilen schrieb Sabine Ebert in ihrer Mail am 09. März 2020 an die Stadtverwaltung Roßwein. Sie bedankte sich hier für die gute Vorbereitung ihrer Lesung am 06. März 2020 im großen Rathaussaal. Die Stadtverwaltung lud die Schriftstellerin ein, aus ihrem neuen Buch „Schwert und Krone – Herz aus Stein“ zu lesen. Grund für diese Einladung war das 800-jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Ernennung Roßweins und die Tatsache, dass Frau Ebert sich wie kaum eine andere Schriftstellerin mit der Gründungs- und Entwicklungsgeschichte des Klosters Altzella und der Bergbauregion Freiberg, deren Ausläufer bis nach Roßwein führten, beschäftigt hat.

Wer an diesem Freitagabend, in einem vollbesetzten Rathaussaal, aber eine Lesung im engeren Sinne erwartete, der hatte sich getäuscht. Die 62-jährige Wahldresdnerin stellte zwar Ihr Buch mit einigen Leseauszügen vor, aber da ihrer Erfahrung nach die Gäste ihrer Veranstaltungen ihre Bücher meist schon gelesen haben, zog sie es vor, über ihre Recherche, ihre Unterstützer und ihre Arbeitsweise zu berichten. Dabei erzählte sie, dass es ein Mythos sei, auf den Kuss der Muse zu warten, da die Herstellung eines Druckwerkes an verbindliche Produktionszeiten gebunden ist. Unterstützung holt sich die Autorin gern bei dem Geschichte- und Mittelalterverein Meißen. Die Mitglieder des Vereins leben die Zeit des 12. Jahrhunderts nach, das heißt, sie kochen Speisen mit den Zutaten, die im 12. Jahrhundert bekannt und vorhanden waren, sie kämpfen nach den Regeln, die ein ehrbarer und ritterlicher Zweikampf gebietet und sie kleiden sich in Gewändern, die nach historischen Vorlagen gefertigt wurden.

Frau Ebert erklärte an diesem Abend auch anhand ihres eigenen Kleides dem Publikum  Details und Fertigungstechniken des Mittelalters. Über ihre Bücher und die Zusammenarbeit mit dem Verlag berichtete sie, dass oft aus eher dekorativen Gründen Motive für die Buchcover bzw. Landkarten verwendet wurden, die nicht mit dem Buchinhalt konform gingen. Um das zu korrigieren, meldete sich ein Wissenschaftler bei Sabine Ebert und bot ihr seine Unterstützung an. Dass eine Leserschaft so empfindsam auf die Darstellung historischer Gegebenheiten ihrer Region reagiert, überraschte die Verlagsmitarbeiter, da dies eher untypisch sei.

Dass das Mittelalter eine Reihe spannender Frauenfiguren aufzuweisen hatte, davon ist die Autorin überzeugt. Leider gibt es von ihnen kaum Aufzeichnungen, so dass sie lediglich Erwähnung finden, wenn Sie sich nicht regelkonform verhielten. Die Bedeutung von Aufzeichnungen lag gewöhnlich in der Dokumentation von Festlegungen zur Sicherung von Ständen, Ländereien, Finanzen und anderen Machtansprüchen. Ein in dieser Zeit bestehender Konflikt zwischen dem Papst und dem König bietet ihren Geschichten auch viel Stoff. Sabine Ebert erzählte darüber einige Anekdoten so wie auch die von dem Steigbügel, den Kaiser Barbarossa dem Papst Hadrian „aus Unkenntnis“ auf der falschen Seite hielt, so dass dieser ihm den Friedenskuss verweigerte. Die Zuschauer lauschten aufmerksam und gelegentlich amüsiert diesen Ausführungen. Einige richteten auch Fragen an Frau Ebert, die diese bereitwillig beantwortete.

Dass Frau Ebert sehr nah bei den Menschen ist, die sich für Ihr Werk interessieren, zeigte sich von der ersten Minute an. Schon bevor die Lesung begann, nutzte sie die Zeit und signierte ihre Bücher. Auch in der Pause und nach der Veranstaltung stand sie dafür zur Verfügung.

Mit viel Beifall verabschiedeten sich die BesucherInnen an diesem Abend von Sabine Ebert und dankten ihr auf diese Weise, dass sie die Einladung der Stadt Roßwein angenommen hatte.

Übrigens war diese Veranstaltung die erste tolle Geschichte, die immer in den Schulfestjahren geschrieben werden. Viele unterschiedliche Menschen tragen gemeinsam dazu bei, dass etwas Gutes für die Stadt gelingt. Ute Lomtscher von der Christlichen Buchhandlung bat ihren Mann Frieder Lomtscher nach der Arbeit die Schriftstellerin von Dresden mit nach Roßwein zu bringen. KollegInnen der Stadtverwaltung betreuten die Veranstaltung selbst, angefangen von der Dekoration, über die Technik bis hin zum Weinverkauf und ein Kollege vom Stadtbaubetriebshof brachte die Autorin am Abend noch nach Hause nach Dresden. Danke an alle Beteiligten!

 

Die MitarbeiterInnen des Flexiblen Jugendmanagements Mittelsachsen planen gemeinsam mit dem Jugendhaus Roßwein e.V. und dem Bürgerhaus-Team, Informations- und Aufklärungsangebote zum Thema „Drogen“ sowohl für Schüler als auch für Erwachsene in Roßwein anzubieten. Die Auftaktveranstaltung findet am 29. Mai 2020 um 19.30 Uhr im großen Rathaussaal Roßwein statt.

An diesem Abend wird Petra Höpfner aus ihrem Buch „Zwölf Monate bis zur Endlichkeit: Freiwillig – unfreiwillig: Sechs Jahre mit Crystal Meth“ lesen. Die Autorin berichtet hier über die Drogensucht ihres Kindes und die Auswirkung auf das Leben aller Familienmitglieder. Zu dem im März 2016 im Telescope Verlag erschienene Buch findet man auf der Homepage des Verlages folgende Buchbeschreibung:

„Fünf Jahre nahmen die Autorin und ihr Lebenspartner nicht wahr, dass ihr Sohn der Droge Crystal Meth verfallen ist. Nichts ließ sie stutzig werden, bis ein Tag im Mai 2012 die heile Welt zerstört. Die Familie gerät in einen Strudel von Kampf, Verzweiflung, Zuversicht und Rückfällen. Das Buch schildert die schlimmen Folgen, die die Droge im Körper und in der Psyche des Abhängigen sowie in der Familie hinterließ. Es beschreibt gravierende Probleme, die den Weg in ein Leben ohne Crystal Meth verhindern.

Auszüge aus den Tagebüchern des Sohnes und eigene Aufzeichnungen der Autorin gewähren dazu tiefe Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt eines Crystal-Abhängigen und die einer Mutter.

Das Buch beruht auf einer wahren Begebenheit.“

Frau Höpfner liest auch in Schulen aus ihrem Buch. Sie sucht den direkten Kontakt zu jungen Menschen und all jenen, die das Thema Drogen umtreibt. Auf ihrer Homepage bietet sie auch Kontaktadressen zu einer Selbsthilfegruppe an und berichtet über ihr Engagement. Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich ebenfalls auf Ihrer Internetseite:

http://www.zwoelf-monate-bis-zur-endlichkeit.de/Archiv/, verfügbar am 25.02.2020.

Zu dieser Lesung am 29.05.2020 hier – im Roßweiner Rathaussaal – wird der Eintritt frei sein, um eine Spende wird gebeten.

Diese Kooperationsveranstaltung wird von Seiten der Stadtverwaltung sehr begrüßt und es bleibt zu hoffen, dass zahlreiche Interessenten dieses Angebot nutzen.

 

Aufruf!!!

Der städtische Hartenbergwald wurde in den zurückliegenden Jahren durch Wirbelstürme und Borkenkäfer stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine großflächige Rodung des ehemals vorhandenen Fichtenbaumbestandes musste durchgeführt werden. Nunmehr wollen wir die Wiederaufforstung mit 500 Küstentannen durchführen.

Wir rufen hiermit die Einwohner der Stadt auf, sich in einer Gemeinschaftsaktion am 04. April 2020 an der Wiederaufforstung des Hartenbergwaldes zu beteiligen.

Treffpunkt: 09.00 Uhr an der Hartenbergbaude.

Wir bitten darum, dass alle Beteiligten mit festem Schuhwerk oder mit Arbeitsschutzschuhen ausgerüstet sind.

Über eine zahlreiche Beteiligung an dieser Klimaschutz-Aktion würden wir uns freuen.

Save the Date: 04. April 2020 9 Uhr  Download Kalenderdatei

Dienstag, 25.2.2020, 19-21 Uhr im Bürgerhaus Roßwein

Sie sind öfter mal schlecht drauf und wissen nicht, wie Sie es immer wieder aus dem Tief schaffen sollen? Sie scheinen im Leben eher zu funktionieren, als es in vollen Zügen zu genießen? Dann sind Sie in der Dialogrunde am 25.02.2020 von 19 bis 21 Uhr mit Herrn Dipl.-Psych. Wolfgang Schmidtkunz genau richtig. Wie vor über einem Jahr bereits durchgeführt, wiederholen wir die offene Runde, in welcher Sie dem Roßweiner Psychotherapeuten ihre Fragen zu den Themen Burnout oder Depressionen stellen können. Auch ein Austausch untereinander ist möglich. Die Veranstaltung ist für alle offen und kostenfrei. Wir freuen uns auf Sie.