Mit diesem Plakatmotiv appelliert das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen an die Bevölkerung, das ASP-Virus nicht über weggeworfene Speisereste im Wald zu verbreiten.  © SMS/JagdfieberMit diesem Plakatmotiv appelliert das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen an die Bevölkerung, das ASP-Virus nicht über weggeworfene Speisereste im Wald zu verbreiten.

Im Freistaat Sachsen gibt es einen akuten Ausbruch von Afrikanischer Schweinepest (ASP). Am 27. Oktober 2020 wurde an einem im Landkreis Görlitz geschossenen Wildschwein die Tierseuche labordiagnostisch festgestellt und bestätigt. Zuvor war Anfang September 2020 in einem Brandenburger Landkreis die Afrikanische Schweinepest erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. In Sachsen sind nach Feststellung des Index-Falles über 1.000 weitere mit dem ASP-Virus infizierte Tiere hinzugekommen.

Sofort nach der Feststellung des ersten ASP-Falles in Sachsen wurden die Krisengremien aktiviert. Wichtigstes Ziel ist, die Ausbreitung des Virus weiter hinein nach Sachsen und in die Bundesrepublik zu verhindern. Dafür wurden Restriktionszonen festgelegt – ein gefährdetes Gebiet, eine Pufferzone sowie ein Kerngebiet. Alle erforderlichen Restriktionen sind in den Allgemeinverfügungen der Landesdirektion geregelt.

Um die Ausbreitung der Tierseuche zu verhindern, werden verendete Tiere durch Fallwildsuche gefunden. Dabei unterstützen Kadaversuchhunde und Drohnen. Zudem wird durch gezielte tierseuchenrechtlich begründete Tötung von Wildschweinen der Bestand drastisch reduziert.

Während die Krankheit für den Menschen ungefährlich ist, ist sie für Wild- und Hausschweine tödlich. Alle Maßnahmen dienen deshalb dem Zweck, wirtschaftliche Schäden bei Schweine haltenden landwirtschaftlichen Betrieben abzuwenden.

Wenn Sie bei Wanderungen oder beim Pilze sammeln in den Wäldern verendete Tiere finden kontaktieren Sie bitte die zuständigen Lebensmittelüberwachungs-/Veterinärämter.  Stellen Sie Schädenam elektrischen Wildschutzzaun im Landkreis Görlitz entlang der Neiße fest, dann melden Sie die unter email hidden; JavaScript is required. Bei Schäden am festen Wildschutzzaun in den ASP-Restriktionszonen ist der Ansprechpartner email hidden; JavaScript is required.

Allgemeine Informationen

© Neil_Burton/istock.photo.com

Die Afrikanische Schweinepest ist eine Erkrankung, die nur Schweine (Haus- und Wildschweine) befällt. Sie wird direkt von Tier zu Tier oder indirekt über Gegenstände, an denen das Virus anhaftet, übertragen. Das Virus ist hochresistent bei niedrigen Temperaturen und kann bis zu sechs Monate in ungekochten Schweinefleischprodukten und mehrere Jahre im Frost überleben.

Das Virus kann nicht auf den Menschen übertragen werden. Es besteht jedoch eine Ansteckungsgefahr für unsere Haus- und Wildschweine durch zum Beispiel an Autobahnraststätten weggeworfene Speisereste, die das Virus enthalten. Dazu zählen auch Jagdtrophäen aus Gebieten, in denen die Afrikanische Schweinepest ausgebrochen ist (zum Beispiel Ukraine, Weißrussland, Litauen, Polen, Lettland und Estland, Ungarn, Slowakei, Rumänien, Brandenburg). Hier ist es angebracht, sich vorab über einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest am Reiseziel zu erkundigen.

Wichtig ist es nun, tote Wildschweine, Unfallwild und krank erlegtes Wild schnell zu melden und zu erfassen, um einen möglichen Eintrag in die sächsischen Wildschweinbestände frühzeitig zu erkennen und schnell wirksame Seuchenbekämpfungsmaßnahmen einleiten zu können. Insbesondere die Jägerschaft ist nun aufgefordert, ein vermehrtes Auftreten von toten Wildschweinen der zuständigen Behörde zu melden und geeignete Proben (vor allem Blut, Lymphknoten, Milz, Lunge) amtlich abklären zu lassen. Schweinehalter sollten weiterhin auf verstärkte Biosicherheitsmaßnahmen zum Schutz ihrer Bestände achten.

Prophylaxe in den noch nicht betroffenen Gebieten Allgemeinverfügung der Landesdirektion Sachsen vom 20. Oktober 2020 zur Anzeigepflicht und Mitwirkung der Jagdausübungsberechtigten zuletzt geändert am 2.11.2021 Verfahrensweise Mittelsachsen Jedes verendet aufgefundene Wildschwein (Fall- und Unfallwild) ist durch den Jäger: − unverzüglich unter Angabe des Fund- bzw. Erlegungsortes im LÜVA anzuzeigen Telefonnummer: 03731 799 6234 oder 03731 799 6999 − mittels Bluttupfer zu beproben − mit Marken zu kennzeichnen und − an einem der Kadaversammelpunkte des Landkreises zur Entsorgung abzuliefern.

 

 

 

Hubert Paßehr

Hier Online Abstimmen: Suchwort: Hermann Richter
(vom 08. September bis 19. Oktober 2022)
Bitte vergessen Sie nicht den E-Mail Bestätigungslink zur Stimmenabgabe zu klicken da Ihre Stimme sonst nicht erfasst wird.

Einmal im Jahr können alle Kommunen, Organisationen und Institutionen engagierte Menschen, gemeinnützige Organisationen, Initiativen und Unternehmen mit einem herausragendem ehrenamtlichen Engagement beim Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. für die Verleihung des Deutschen Engagementpreises nominieren. Voraussetzung dafür ist, dass die Nominierten bereits für ihr Engagement von einer der oben genannten Einrichtungen mit einem „regionalen“ Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurden.

Aus einem Pool von bundesweit ehrenamtlich Engagierten kann eine Fachjury des Bundesverbandes Preisträgerinnen und Preisträger auswählen. Der Engagementpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird in den Kategorien: Chancen schaffen, Leben bewahren, Zusammenhalt leben, Grenzen überwinden und Demokratie stärken vergeben.

Alle anderen Nominierten nehmen ab dem 08. September 2022 für sechs Wochen an der öffentlichen Abstimmung über den mit 10.000 Euro nominierten Publikumspreis teil. Die Preisverleihung findet am 01. Dezember 2022 in Berlin statt und wird live übertragen.

Die Hauptamtsleiterin der Stadt Roßwein, Frau Michaela Neubert, hat – wie in jedem Jahr – die Preisträger des Roßweiner Ehrenamtspreises, sofern sie dem zustimmten, beim Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. nominiert. Unter den Nominierten war auch der Haßlauer Feuerwehrkamerad Hermann Richter.

Foto: Haßlauer Feuerwehrkamerad

Der 68-Jährige staunte nicht schlecht, als der Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. ihn davon in Kenntnis setzte, dass sein Engagement im Kreis der Bewerber um den Deutschen Engagementpreis aufgenommen wurde.

Die Stadt Roßwein verfasste folgenden Nominierungsvorschlag für Herrn Richter:

Hermann Richter ist seit fast 50 Jahren Mitglied der Haßlauer Wehr und hat diese auch schon mit aufgebaut. Im Verlauf der vergangenen Jahre litt die Ortswehr Haßlau zunehmend an einem massiven Mitgliederschwund, so dass die aktiven Mitglieder bis in ein relativ hohes Alter den Dienst in der Ortswehr übernehmen müssen. Ohne Herrn Richter, der mit 68 Jahren der älteste und engagierteste Kamerad der FFw Haßlau ist, wäre die Ortswehr mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr existent. Mit großem Engagement und Enthusiasmus versucht Herr Richter Nachwuchs durch direkte Ansprache an Jugendliche sowie an die zuständigen Verwaltungen zu generieren.

Die stetige Einsatzbereitschaft von Herrn Richter sorgt dafür, dass die Haßlauer Wehr mit gewarteten Fahrzeugen und funktionstüchtiger Ausrüstung an Rettungseinsätzen teilnehmen kann. Dafür wendet er 6-8 Stunden seiner Freizeit pro Woche auf. In dieser Zeit pflegt Herr Richter aber auch die Außenanlagen des Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshauses. Der nebenliegende Spielplatz wird ebenfalls durch ihn von Unkraut freigehalten.

Nach der Eingemeindung des Ortes Haßlau in die Stadt Roßwein war es für die Bürgerinnen und Bürger Haßlaus besonders wichtig, dass bestehende Strukturen des Miteinanders erhalten werden können. Der Verlust einer eigenen Gemeindeverwaltung sollte durch die Sicherung von Vereinsarbeit und die Erhaltung von ortsspezifischen Organisationen nicht noch verschärft werden. Somit trägt die FFw Haßlau zum örtlichen Zusammenhalt der Bewohner bei.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Stadtverwaltung Roßwein bittet Sie nun darum, dass Sie die Nominierung des Deutschen Engagementpreises für Herrn Hermann Richter aktiv unterstützen.

Bitte beteiligen Sie sich in der Zeit vom 08. September bis 19. Oktober 2022 an der online-Abstimmung unter dem Link:
www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis, verfügbar am 19.07.2022 / und machen Sie damit auch das ehrenamtliche Engagement unserer Stadt sichtbar. Suchbegriff: Hermann Richter

In der Zeit vom 01.09.-30.11.22 werden die Häuser Mühlstraße 5,7,9,11 und 13 abgerissen.

Den Abriss erledigt die Baufirma unter Vollsperrung für Fahrzeuge aller Art. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite können allerdings Fußgänger die Straße durchlaufen, ein Notweg ist vorgesehen. Die Einbahnstraßenregelung der Nossener Straße wird umgekehrt, die Straße ist dann vom Markt in Richtung Wehrstraße zu befahren. Die Anwohner werden gebeten, mit ihren Fahrzeugen auf die Parkflächen Gerbergasse Am Stollen auszuweichen bzw. entsprechend der Beschilderung auf dem Marktplatz zu stehen. Von unten (Gerbergasse aus) ist es denen, die eine Parkfläche im Hinterhof der Mühlstraße 14  gemietet haben, möglich, diese zu erreichen.

Der Busverkehr wird ebenfalls entsprechend umgeleitet.

 

In der Zeit vom 01.09.2022 – 30.11.2022 werden die Häuser Mühlstraße 5, 7, 9, 11 und 13 abgerissen.

Den Abriss erledigt die Baufirma unter Vollsperrung für Fahrzeuge aller Art. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite können allerdings Fußgänger die Straße durchlaufen, ein Notweg ist vorgesehen. Die Einbahnstraßenregelung der Nossener Straße wird umgekehrt, die Straße ist demnach vom Markt in Richtung Wehrstraße dann zu befahren. Die Anwohner werden gebeten, mit ihren Fahrzeugen auf die Parkflächen Gerbergasse/ Am Stollen auszuweichen bzw. entsprechend der Beschilderung auf dem Marktplatz zu stehen. Von unten (Gerbergasse aus) ist es denen, die eine Parkfläche im Hinterhof der Mühlstraße 14  gemietet haben, möglich, diese zu erreichen.

Der Busverkehr wird ebenfalls entsprechend umgeleitet, die Bushaltestellen Roßwein/Markt werden zu diesem Zeitpunkt beidseitig in die Gerbergasse verlegt.

 

Mühlstraße_01

In den Monaten Juli und August findet keine reguläre Sprechstunde der Schiedsstelle statt.

Das Büro im Zimmer 2 (Anbau) des Rathauses ist am Samstag, d. 03. September 2022 wieder in der Zeit von 09.00 – 10.00 Uhr, für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet.

Sollte in der Zwischenzeit Bedarf bestehen, können sich die Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich an die Schiedsstelle der Stadt Roßwein wenden.

Kontakt: Frau Weber; Handy-Nr.: 01738375260; E-Mail: email hidden; JavaScript is required

 

Neubert
Hauptamtsleiterin

Verehrte Wahlhelferinnen und Wahlhelfer,

ich möchte mich, in meiner Funktion als Leiterin des Gemeindewahlausschusses der Stadt Roßwein, ganz herzlich für Ihre Bereitschaft sowie Ihren engagierten und kompetenten Einsatz bei der Durchführung der Bürgermeister- und der Landratswahl am 12. Juni 2022 bedanken. Sie alle haben bei dem reibungslosen Ablauf der Wahlen mitgeholfen und die Mehrzahl von Ihnen kann schon auf viele Wahlen zurückblicken, bei denen sie als Helferinnen und Helfer Wahlergebnisse ermittelten.

Allerdings konnte bei dem aktuellen Wahltermin weder in der Landrats- noch in der Bürgermeisterwahl einer der Kandidaten mehr als 50 % der Stimmen auf sich vereinen. So sind die Wählerinnen und Wähler am 03. Juli 2022 erneut dazu aufgerufen, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

Der Gemeindewahlausschuss und die Stadtverwaltung Roßwein hoffen darauf, dass Sie am 03. Juli 2022 den zweiten Wahlgang wieder als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer begleiten und dann ein verbindliches Ergebnis ermittelt werden kann.

Nochmals herzlichen Dank und beste Grüße.

 

Michaela Neubert
Gemeindewahlleiterin

Aufgrund von Schulungen ist die Stadtkasse am 15. Juni 2022 sowie am 28. und 29. Juni 2022 geschlossen.

Fr. Graf  (Kämmerin)

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Roßwein,

hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass die Ermittlung und Feststellung der Wahlergebnisse in den Wahllokalen am Wahlsonntag, 12.06.2022,  bzw. am eventuellen Nachwahlsonntag, 03.07.2022, öffentlich ist. Es hat jedermann Zutritt zum Wahlraum. Störungen bzw. Anfragen durch  Anwesende, die nicht dem Wahlvorstand angehören, sind  untersagt. Gleiches gilt auch für die beiden im Rathaus tätigen Briefwahlvorstände und den Gemeindewahlausschuss, welcher ebenfalls im Rathaus sitzt.

Die vorläufigen Wahlergebnisse zur Bürgermeisterwahl werden am Wahlabend auf der städtischen Homepage veröffentlicht und, nach dem Auszählen in den einzelnen Wahllokalen, ständig aktualisiert.

 

Neubert
Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses