In Gebieten mit hoher Inzidenz wird ein eingeschränkter Betrieb von Kindertageseinrichtungen angeordnet. Der Anteil an Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt im Landkreis Mittelsachsen mit Stand vom 30.11.2020 bei 226,6 Einwohnern pro 100.000 Einwohner (Quelle: Robert-Koch-Institut). Der Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ist somit im Landkreis Mittelsachsen seit sechs Tagen überschritten.

Der Alltag in den Kindertageseinrichtungen folgt daher im eingeschränkten Regelbetrieb dem Grundsatz der strikten Trennung von Betreuungsgruppen und Betreuungspersonen sowie der konsequenten Vermeidung des Zusammentreffens von Kindern unterschiedlicher Gruppen
und des zugehörigen Personals in den Gebäuden und auf den Freiflächen der Kindertageseinrichtungen.

Ziel ist hierbei so wenig gruppenübergreifende Kontakte wie möglich, um Kinder und Beschäftigte nach Möglichkeit vor einer Infektion zu schützen, Infektionsketten kurz zu halten und beim Auftreten einer Infektion nicht die gesamte Einrichtung schließen zu müssen. Zu jedem Zeitpunkt muss verlässlich die Nachverfolgung von Kontaktpersonen möglich sein.Um diese festen Gruppenstrukturen zu schaffen, werden vor Ort, in Abstimmung mit dem Träger, die vorübergehenden Einschränkungen in der Umsetzung der pädagogischen Konzepte vorgenommen.

Sofern aus personellen sowie Platzgründen nötig, entscheiden die Einrichtungen in Abstimmung mit der Gemeinde über die Einschränkung von Öffnungszeiten. Die angepassten Öffnungszeiten aufgrund des eingeschränkten Regelbetriebes erfahren die Eltern über die jeweilige Einrichtung.


Wir bitten um Ihr Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und hoffen, dass es zu keinen Infektionen in unseren Einrichtungen kommt.