Sabine Ebert liest in Roßwein

Die Stadt Roßwein organisiert im Jahr 2020 nicht nur das Schul- und Heimatfest sondern bietet auch weitere Veranstaltungen zum 800jährigen Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt an.

Den Veranstaltungsreigen eröffnet am 06. März 2020 die bekannte Schriftstellerin Sabine Ebert mit einer Lesung aus ihrem aktuellen historischen Roman „Herz aus Stein“.

Anfang November erschien Band 4 des großen Barbarossa-Epos, „Schwert und Krone – Herz aus Stein“ und schaffte es schon nach wenigen Tagen auf Platz 4 der Spiegel-Bestsellerliste.

Sabine Ebert ist unserer Region in ganz besonderer Form verbunden. In ihrem früheren Romanzyklus, in der sie die Geschichte der Hebamme erzählte, näherte sie sich dem Kloster Altzella und der Gründungsgeschichte der Stadt Freiberg an. Da Roßwein ursprünglich von 1286 bis zur Reformation unter klösterlicher Verwaltung stand und damit sowohl die Gerichtsbarkeit als auch die Stadtentwicklung durch den Abt des Klosters ausgeübt bzw. gestaltet wurde, ist unsere Stadt auch indirekt Handlungsraum ihrer gut recherchierten Geschichten. Unser heutiges Heimatmuseum am Markt wurde von 1537 bis 1540 vom letzten Abt des Kloster Altzella, Andreas Schmiedewald, als sogenanntes Abthaus erbaut. Die fortschreitende Reformationsbewegung im Lande zwang ihn allerding schon im Jahr 1544 dazu, das Abthaus an seinen Bruder Antonio Schmiedewald zu übergeben, dieser übernahm als Bürgermeister dann die Amtsgeschäfte in der Stadt.

Die Roßweiner Stadtverwaltung bat nun Sabine Ebert im Rahmen einer Lesung ein Zeitporträt des späten Mittelalters in Deutschland zu zeichnen – der Zeit, in der auch die erste bekannte urkundliche Erwähnung der Stadt Roßwein liegt. Claus Vejrazka führte dazu 1991 in der Schulfestbroschüre „Heimatrundschau“ in seinem Artikel „Aus Roßweins Stadtgeschichte“ folgendes aus:

„1220 kam es zur ersten Erwähnung Roßweins in einer Urkunde über einen Schösser (Steuereintreiber Anm. d. Red.) Berthold, der der Verwalter des markgräflichen Gutes gewesen sei, welches in der Gegend des heutigen Gasthofes „Herkules“ gestanden haben soll.“

Glücklicherweise nahm Frau Ebert die Einladung nach Roßwein an und erklärte sich bereit, am 06. März 2020, 19.30 Uhr im Roßweiner Rathaussaal aus ihrem neuesten „Roman Herz aus Stein“, erschienen im KNAUR-Verlag, zu lesen.

(Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort an der Anmeldung der Stadtverwaltung Roßwein. Eintrittspreis: 18,00 Euro, ermäßigt für Erwerbslose, Schüler und Studenten 13 Euro. Der Erlös der Veranstaltung soll zur Finanzierung des kommenden Schul- und Heimatfestest dienen.)

Folgendes Pressematerial stellte der Verlag dazu zur Verfügung:

Sabine Ebert

Schwert und Krone – Herz aus Stein

Die Buchpremiere fand am 05. November im Kurländer Paleis in Dresden statt.

Das große Friedrich-Barbarossa-Epos geht weiter: Die sächsische Autorin Sabine Ebert zeichnet ein großartiges Panorama deutscher Geschichte im 12. Jahrhundert – mit starken und inspirierenden Frauenfiguren

Mit dem Romanzyklus „Schwert und Krone“ entführt Sabine Ebert ihre Leser in die spannungsreiche Zeit des 12. Jahrhunderts und entfaltet ein grandioses und erschütterndes Panorama. Zusammen mit dem Schicksal vieler bedeutender Fürsten und ihrer Frauen schildert sie den Aufstieg Friedrich Barbarossas zu einem der bedeutendsten Herrscher des Mittelalters.

Die Dresdner Autorin erzählt über eine Zeit voller Umbrüche, voller dynamischer Entwicklungen und bemerkenswerter Charaktere. Grundlage der Handlung sind tatsächliche Begebenheiten Mitte des 12. Jahrhunderts. „Was ich dazu in den Quellen fand, ist so unglaublich, spannend und bewegend, dass es einem fast den Atem verschlägt. Diese Geschichte musste ich einfach erzählen“, erklärt Sabine Ebert. Die Geschichte handelt an verschiedenen Orten Deutschlands.

Barbarossa wähnt sich im Zenit seiner Macht. Zum Kaiser gekrönt, von Königen hofiert, legt er sich sogar mit dem Papst an. Doch die Konsuln von Mailand provozieren und beleidigen ihn, mit dem jungen Sohn von König Konrad wächst ihm ein Rivale um den Thron heran, und reihenweise gehen Fürsten erneut in Opposition gegen seinen maßlosen Freund und Vetter Heinrich der Löwe, der skrupellos die Zollstation des Bischofs von Freising zerstört, um eine eigene in der noch unbedeutenden Ansiedlung München zu errichten. Vor allem aber braucht Friedrich dringend einen Erben – aber dieses Glück bleibt ihm und seiner geliebten Beatrix über Jahre verwehrt. Eine Sorge, die auch den Meißner Markgrafen Otto und seine junge Gemahlin Hedwig bedrückt, die Werber ausschicken, um Siedler in ihr Land zu holen. Auch Ottos Ritter Christian übernimmt diese nicht ungefährliche Aufgabe …

Die Autorin

 Sabine Ebert war als Journalistin und Sachbuchautorin tätig und begann aus Passion für deutsche Geschichte, historische Romane zu schreiben, die allesamt zu Bestsellern wurden. Ihr Debütroman „Das Geheimnis der Hebamme“ wurde von der ARD als Event-Zweiteiler verfilmt und in einer um­jubelten Theaterfassung auf der Felsenbühne Rathen urauf­ge­führt. Mit dem Romanzyklus „Schwert und Krone“ kehrt sie in die Zeit zurück, mit der sie Millionen von Lesern für unsere Geschichte begeistern konnte. „Meister der Täuschung“, „Der junge Falke“ und „Zeit des Verrats“, die ersten drei Teile der großen Saga über die Zeit Barbarossas, schafften es ebenfalls auf Anhieb in die Bestsellerlisten. Sabine Ebert lebt und arbeitet nach vielen Jahren in Freiberg und Leipzig nun in Dresden.

„Ein brillantes Werk, dass nachhaltig die deutsche Geschichte Vorurteils- und wertfrei und verdammt spannend erzählt. Brillanter Geschichtsunterricht und man hat wirklich Lust auf ein ganz langes Nachsitzen.“

Blog Literaturbühne über Schwert und Krone – Zeit des Verrats

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Christlichen Buchhandlung statt.

 Copyrigths FinePic/Helmut Henkensiefken