Zum traditionellen Kerzenschwimmen der Roßweiner Schwimmer wurde in diesem Jahr das Märchen von der undankbaren Prinzessin aufgeführt.

Für alle, die mit diesem Märchen nichts anfangen können, sei erwähnt, dass es von der Cheforganisatorin und Choreografin Liane Patzelt umgeschrieben wurde und die Gebrüder Grimm mit ihrem Froschkönig Pate standen. So verlor die Prinzessin, angelehnt an das Originalmärchen, ihr Lieblingsspielzeug – eine goldene Kugel – in der Mulde. Jedoch wollte der verzauberte Frosch das Spielzeug nicht ohne entsprechende Gegenleistung aus dem Wasser fischen. Darauf versprach die Königstochter, den Frosch zu küssen und das Bett mit ihm zu teilen. Doch sie wusste später, nachdem sie ihre goldene Kugel von ihm aus der Mulde wieder erhalten hatte, nichts mehr von dieser Abmachung. Letztlich war es die Magd der Prinzessin, welche dem Frosch ins Schloss Einlass gewährte und ihn nach einem schweren Sturz mit einem Kuss wiederbelebte. So verwandelte er sich wieder in einen schönen Königssohn und zog die Magd der Prinzessin vor.

Märchen verzaubert Publikum

Eingebettet in das Synchronschwimmen der Kinder- und Jugendabteilung vollendeten sie das Gesamtmärchen zu einem wahren Kunstwerk und sorgten mit ihren schwimmenden Kerzen und Kunststücken für anheimelnde Stimmung und die richtige Einstellung auf Weihnachten. Wie Liane Patzelt am Ende der Aufführung mitteilte, gibt es bereits erste Ideen für das Kerzenschwimmen bzw. das Weihnachtsmärchen 2019.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad-Chef feiert runden Geburtstag

Jens Göhler feierte Anfang dieser Woche seinen 50. Geburtstag.

Der Jubilar ist schon seit Februar 1990 Mitarbeiter der Stadtverwaltung und hat 2008 die Leitung des Roßweiner Stadt- und Freibades übernommen. Jens Göhler hat nach eigener Aussage seinen Traumberuf gefunden und ist stolz auf das hohe Niveau des fast familiär geführten Badbetriebes der Stadt. Gemeinsam mit fünf Kollegen kümmert er sich um beide Einrichtungen und schwört vor allem auf die Mischung des Arbeitsumfanges, welchen es mit Stadtbad und Freibad abzuarbeiten gilt. Im Privaten bleibt er dem feuchten Milieu treu und gilt als eingefleischter Saunagänger. Neben der verantwortungsvollen Tätigkeit der Badleitung steht Jens Göhler gern auch am Beckenrand, wenn den Kindern der Stadt in verschiedensten Schwimmkursen das Einmaleins des Schwimmens beigebracht wird.

Die Stadtverwaltung wünscht dem Jubilar nochmals alles Gute, Gesundheit, Wohlergehen und viel Freude bei allen Dingen, welche der Jubilar zukünftig anpackt.

Stadtbad Roßwein Außenansicht

2017 ist unser Roßweiner Stadtbad 120 Jahre alt geworden, im Oktober 1897 hatte unsere Kleinstadt eines der ersten Hallenbäder in Sachsen vorzuweisen.

Die kleine Festwoche war ein voller Erfolg und fand mit der Jubiläums-Bade-Nacht ihren krönenden Höhepunkt. Viele Teilnehmer am Ratespiel, zahlreiche Glückswürfler und einfach nur zufriedene Gäste zeugen von der Anerkennung, die unsere Einrichtung und das Personal erhalten. VIELEN DANK dafür!!!

Die Siegerin unseres Geldratespiels heißt Cindy Girbig aus Roßwein. Sie tippte bei der Summe auf 120,20 € und lag damit der genauen Zahl am nächsten.

Dieser Geldbetrag lag bei 121,20 € (120 Euro und 120 Cent), natürlich war unsere Jubiläumszahl Inhalt der Summe.

Auf weiterhin zufriedene Gäste hofft das Stadtbad-Team, damit wir auch 2017 erfolgreich abschließen können und 2018 gut beginnen können. Dann mit veränderten Preisen, die demnächst auf dieser Seite vorgestellt werden.

Wir freuen uns auf Sie / euch !

Ihr Bad-Team

Ab 1.1.2018 tritt in beiden Bädern die neue Gebührensatzung in Kraft.

Die vollständige Preisliste wird in den nächsten Tagen veröffentlicht. Die Mehrfachkarten aus 2017 behalten bis zum 31.03.2018 ihre Gültigkeit, danach erheben wir die Differenz zum neuen Preis.

Zum 17. Mal führten die Schwimmer des Roßweiner Sportvereins das mittlerweile traditionelle Märchenschwimmen am 3. Adventswochenende im Stadtbad auf.

Schwimmtrainerin und Drehbuchschreiberin Liane Patzelt wandelte in diesem Jahr das beliebte Märchen „Knüppel aus dem Sack“ auf die Roßweiner Region und deren Eigenheiten um, und so entstand das Märchen „Drache aus dem Sack“.

„Schön war die Zeit, als Märchen noch wahr waren“, sprach Liane Patzelt zur Eröffnung des Märchenschwimmens und nahm alle Gäste und Schwimmer mit auf die Reise durch das Roßweiner Stadtbad.

Bei den kleinen Kerzenschwimmern wurde nicht nur die Halle abgedunkelt, sondern die Besucher verfolgten die Darbietung der Jüngsten mit höchster Konzentration.

Zwischendurch brachte das humorvolle Märchenspiel der Roßweiner Schwimmer viele Lacher ein. Dann waren die großen Schwimmer an der Reihe und beeindruckten durch präzis geplante Choreographien, bei denen sich die 26 Schwimmer verdrehten, untereinander wegtauchten, sich verkreuzten und am Ende mit großem Applaus für die Leistung belohnt wurden. Insgesamt wurden vier Aufführungen gezeigt, bei denen das Publikum jedes Mal auf seine Kosten kam und große Begeisterung bei allen Besuchern auslöste. So können sich „eingefleischte Fans“ des Roßweiner Märchenschwimmens schon auf das kommende Jahr freuen, wenn dann die 18. Aufführung stattfindet, wobei das dann zu erwartende Märchen noch geheim bleibt.