Bereits wie im Schulfestjahr 2015 wird im nächsten Jahr der Landkreislauf als sportliches Großereignis im Zuge des 45. Schul- und Heimatfestes wieder in Roßwein durchgeführt.

Bürgermeister Lindner übernahm hierzu am 27. April aus den Händen des Bürgermeisters Dieter Greysinger aus Hainichen den Staffelstab.

Die Stadt Hainichen war Austragungsort des 27. Landkreislaufes am letzten April-wochenende, wo 80 Staffeln im Hauptlauf und 43 Staffeln im Kinderrennen an den Start gingen. Bürgermeister Lindner zeigte sich beeindruckt über die Teilnahme der vielen einheimischen Laufgruppen und hofft, dass es auch in Roßwein organisiert werden kann, dass einige Mannschaften aus Vereinen oder der Feuerwehr der Stadt mit an den Start gehen werden.

Die  28. Auflage des Landkreislaufes wird am 25. April 2020 erneut in Roßwein halt machen und somit mehr als 700 Sportler in unserer Stadt willkommen heißen.

 

 

Am Gründonnerstag wurde Punkt 15.00 Uhr die Verlosung der 1. Osteraktion der Roßweiner Händler in den Räumen der Roßweiner Sparkasse durchgeführt. Neben Filialleiter Randy Lippmann waren Andrea Bachmann von der Löwen-Apotheke am Markt sowie Katrin Stenker vom Frisörsalon für Vierbeiner als Vertreter der Händler anwesend.

Im Beisein vieler interessierter Teilnehmer wurden aus insgesamt 178 Teilnehmerkarten die Gewinner gezogen.

Zuvor mussten die Mitspieler in allen an der Aktion teilnehmenden Geschäften die Buchstaben für ein Lösungswort suchen, welche teils österlich versteckt waren und letztlich das Lösungswort „Roßweiner Oster Gold“ beinhalteten.

Neben drei Goldtafeln, welche die Sparkasse Döbeln zur Verfügung stellte, konnten noch 18 weitere wertvolle Preise an die jeweiligen Gewinner übergeben werden, welche durch die teilnehmenden Geschäfte bereitgestellt wurden.

Insgesamt kann für das 1. Roßweiner Ostergewinnspiel der Händler und Dienstleister ein positives Fazit gezogen werden, zeigt doch die Zahl der Teilnehmer, dass das Interesse für Aktionen der Händlerschaft bei den Einwohnern besteht und die Geschäfte und Dienstleistungseinrichtungen der Innenstadt aufgesucht werden.

 

 

Am 24. April feierten Rolf und Ruth Tietz das Jubiläum der Eisernen Hochzeit.

Als Jugendlicher wohnte Rolf in Seifersdorf und seine Frau Ruth fast nebenan im Wolfstal, sie lernten sich jedoch erst 1951 bei den Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Berlin kennen.

Drei Jahre später gaben sie sich das Ja-Wort und zogen gemeinsam in eine Wohnung auf dem Werder.

1961 konnte das junge Paar eine Wohnung im Neubaugebiet beziehen und zog dort drei Kinder groß.

Rolf Tietz ging seiner Tätigkeit als Schlosser bei der Firma Sohr in der Querstraße nach. Seine Frau Ruth hingegen erlernte den Beruf einer Schuhmacherin und arbeitete zeitlebens in der Roßweiner Terra-Schuhfabrik.

Die Freizeit der Familie spielte sich über 40 Jahre in der Gartengruppe „Goldene Höhe“ ab, da sie dort mit Leidenschaft eine Gartenparzelle bewirtschaftete.

Gern bereiste das Paar die Ostsee und nutzte dabei die Möglichkeit, bei Verwandten in Warnemünde Quartier zu beziehen. Ebenso wanderten sie im Sommer gern im Thüringer Wald.

Wie Ruth und Rolf Tietz ausführten, wünschen sie sich beiden noch ein paar schöne gemeinsame Jahre und stabile Gesundheit, um vielleicht noch die Gnadenhochzeit gemeinsam erleben und feiern zu können.

GEGEN MECKERN HILFT MITMACHEN – GESTALTE DEINE FLÄCHE!

Nach dem Hochwasser 2013 wurde der zentrale Kinderspielplatz am Lindenhof in die Uferstraße verlegt. Eine Nachnutzung des ehemaligen Grundstückes am Lindenhof, im Volksmund „Sputnik“ genannt, darf aus förderrechtlichen Gründen nicht in der Errichtung eines Spielplatzes gesehen werden. Durch den Ersatzneubau des Spielplatzes an einem hochwassersicheren Ort in der Uferstraße/Kohlestraße ist es der Stadt Roßwein verwehrt, in den nächsten 10 Jahren an der ursprünglichen Stelle (Sputnik) ebenfalls einen Spielplatz zu errichten. Des Weiteren ist davon auszugehen, dass der Boden durch das Hochwasser noch Kontaminierungen aufweist und erst mittels Bodenaustausch für Freizeitbereiche geeignet wäre.

Die Stadt Roßwein ruft hiermit zu einem Ideenwettbewerb auf, wie der Platz zukünftig genutzt werden kann. Die Gestaltungsmöglichkeiten können dabei alle Generationen und Altersgrenzen einbeziehen.

Die zukünftigen Aufbauten dürfen im Falle eines Hochwassers nicht als Hindernis fungieren, sondern müssen leicht über- oder umspült werden können.

Ihre Ideen, Anregungen oder Rückfragen senden Sie bitte bis 30.04.2019 an email hidden; JavaScript is required, Tel. 034322/46665 oder werfen diese in einem Umschlag mit der Aufschrift „Idee Spielplatz“ in den Briefkasten des Rathauses ein.

Ihre Entwürfe und Vorstellungen werden in einem der nächsten Zukunftsworkshops ausgewertet, und wir werden gemeinsam nach Möglichkeiten der Umsetzung der eingereichten Projekte bzw. Ideen suchen.

Lindenhof(0)

 

Am Ostersamstag, dem 20. April 2019 fand wieder das traditionelle Frühlingsfeuer statt. Beginn war um 15:00 Uhr mit den Feuerwehrwettkämpfen auf Schirmers Wiese.

Zum Auftakt der Wettkämpfe startete eine gemischte Mannschaft unserer Kinder- und Jugendfeuerwehr außer Wertung. Die gemischte Mannschaft der Kinder- und Jugendfeuerwehr Gleisberg ging mit Eifer in den Löschangriff. Mit einer Zeit von 4:29,88 min legten die Kinder und Jugendlichen eine gute Zeit vor und waren stolz, auch am Wettkampf teilgenommen zu haben. Als Anerkennung gab es eine Teilnahmeurkunde, eine Packung Gummibären und für jedes Kind einen Osterhasen.

An den Wettkämpen im Löschangriff beteiligten sich dieses Jahr 3 Jugendmannschaften und 7 Mannschaften der Erwachsenen. Aus Zeitgründen musste damit leider die Zusatzaufgabe entfallen. Als Schiedsrichter unterstützten uns Wolfgang Störr, Veiko Dietze und Florian Wiehring.

Bei den Erwachsenen konnten die Vorjahressieger aus Krummenhennersdorf erneut den Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Roßwein mit nach Hause nehmen. Mit einer hervorragenden Zeit von 0:33,44 min siegte die Mannschaft von Krummenhennersdorf vor den Mannschaften aus Ottendorf und Langhennersdorf. Die Mannschaft aus Zschaitz erreichten den 4. Platz vor dem Gastgeberteam aus Gleisberg. Die Plätze 6 und 7 belegten die Mannschaften aus Starbach und Döbeln.

Mannschaften Erwachsene
Platz Jahr 2019 Wertungszeit
1
Pokalinhaber
FFw Krummenhennersdorf 0:33,44 min
2 FFw Ottendorf 0:52,23 min
3 FFw Langhennersdorf 0:58,95 min
4 FFw Zschaitz 1:02,72 min
5 FFw Gleisberg 1:04,66 min
6 FFw Starbach 1:06,75 min
7 FFw Döbeln 1:14,73 min

 

Bei den Jugendmannschaften siegte – wie im Vorjahr – die Mannschaft aus Mobendorf vor unserer Gleisberger Jugendmannschaft und der Mannschaft aus Mockritz. Auch in diesem Jahr gab es wieder für jede teilnehmende Jugendmannschaft neben einer Urkunde und einem kleinen Pokal auch eine Kiste Gummibären.

 

Jugendmannschaften
Platz Jahr 2019 Wertungszeit
1 FFw Mobendorf 0:51,03 min
2 FFw Gleisberg 1:04,72 min
3 FFw Mockritz 1:11,80 min

 

Am Nachmittag konnten sich die Gäste bei herrlichem Wetter mit Kaffee und Kuchen stärken. Gegen 19 Uhr wurde dann das Frühlingsfeuer entzündet. Natürlich gab es am Abend wieder Gulaschsuppe aus der Gulaschkanone, Roster und Fischbrötchen. Die Kinder konnten sich an unserem Löschhaus mit der Kübelspritze im Zielen üben und am Kinderfeuer selbstgebackenen Knüppelkuchen genießen.

 

Am 25.04.2019 findet um 17.30 Uhr im kleinen Rathaussaal Roßwein die 44. öffentliche Stadtratssitzung statt.

 

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

 

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und

Bekanntgabe der Tagesordnung

2 Öffentliche Fragestunde der Bürger gem. Geschäftsordnung § 16(3)
3 Anpassung RL „Verfügungsfond“ aufgrund Gebietserweiterung
4 Regeln für Privatbaumaßnahmen im Stadtumbaugebiet
5 Vergabe Straßenbau Teilstück Dorfstraße Niederstriegis
6 Vergabe Straßenbau Obere Böhmertstraße
7 Förderprogramm „Junges Wohnen in der Stadt Roßwein“
8 Bürgerhaushalt
9 Informationen des Bürgermeisters
10 Anfragen der Stadträte

Im Anschluss findet der nichtöffentliche Teil statt.

V. Lindner
Bürgermeister

 

 

Am Samstag, d. 13. April 2019, öffneten die Mitglieder des Heimatvereins Niederstriegis das Vereinsdomizil rings um die alte Schmiede in Littdorf und beendeten somit die fünfmonatige Winterpause. Wie Vereinsvorsitzender Andreas Klößer mitteilte, freuen sich die Vereinsmitglieder nun wieder auf die aktive Zeit außerhalb der Gebäude, da in den nächsten Jahren einige Investitionen am ehemaligen Wohnhaus des Schmiedes anstehen und die alten landwirtschaftlichen Geräte der Bevölkerung nun wieder präsentiert werden können. Auf jeder Etage des Gebäudes kann der Besucher verschiedenste Ausstellungstücke des damaligen Lebens, welche außerdem von einem festlich eingedeckten Wohnzimmer über eine Ausstellung von Weihnachts- und historischen Spielzeugartikeln bis hin zur Sonderausstellung, welche die Thematik von Bügeleisen beinhaltet, bewundern. Die Familie Eckart stellt hier Teile ihrer persönlichen Sammlung aus und zeigt manch Unikat und Exot der früheren Bügeleisen, welche teilweise mit Kohle oder Schamottesteinen beheizt wurden. Wie Andreas Klößer aussagte, hätten zum Start der Ausstellungssaison ruhig ein paar mehr Besucher den Weg ins Heimatmuseum in Littdorf finden können, jedoch hofft er auf größeres Interesse am nächsten Öffnungstag des Heimatmuseums, welcher am Samstag, d. 11. Mai 2019 in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr, stattfindet und in die Räume der ehemaligen Schmiede und des Wohnhauses einlädt.

 

 

Nachdem im zurückliegenden Jahr der erste Osterbrunnen Roßweins auf der Mühlstraße gestaltet wurde, konnte, pünktlich zum diesjährigen Osterfest, der zweite Osterbrunnen eingeweiht werden. Nach einer Idee der Bauhofleiterin Monika Weigel wurde der Brunnen auf der Mühlstraße im letzten Jahr, Dank tatkräftiger Unterstützung der Kindergartenkinder, mit selbstgestalteten Eiern österlich dekoriert.

In diesem Jahr kam nun der Brunnen auf der Etzorfer Straße/Ecke Böhrigener Straße, auf Höhe der ehemaligen Gärtnerei Glufke hinzu, welcher durch die Unterstützung des Bürgerhauses mit zahlreichen Ostereiern verziert werden konnte. Stadtgärtner Ingolf Kirschstein schmückte im Rahmen der Frühjahrsputzaktion den Brunnen und aktivierte auch das Wasserspiel an dem beliebten Verweilplatz der Roßweiner. In den zurückliegenden Wochen hatte der Bauhof bereits die Sitzecke neu gestaltet und auch die Beetbereiche erneuert. So lohnt es sich auf jeden Fall, die Osterbrunnen der Stadt Roßwein zu besuchen und in diesem Jahr, auch aufgrund des Wetters, etwas mehr Zeit einzuplanen, um die Möglichkeit der neuen Sitzgruppe ausgiebig zu nutzen.

wir wünschen Ihnen ein frohes und sonniges Osterfest.

Ihr

V. Lindner
Bürgermeister

Der Zukunftsworkshop hatte am Samstag, d. 13. April 2019, zum Arbeitseinsatz eingeladen. Zeitgleich fand der städtische Frühjahrsputz statt, den viele Bürgerinnen und Bürger zum Anlass nahmen, die Fußwege und Schnittgerinne vor ihren Grundstücken zu säubern. Neben einigen Einwohnern, welche dem Aufruf zum Arbeitseinsatz folgten, fand sich wieder das Team der Kinder- und Jugendfeuerwehr  Roßwein ein und unterstützte so das Anliegen des Arbeitseinsatzes.

Durch die freiwilligen Helfer wurden auf dem Werder, hinterer Teil, 11 neue Lindenbäume gepflanzt und ein Grünstreifen als Blumen- und Bienenwiese angelegt. An der Uferstraße sammelte die Jugendfeuerwehr den Müll entlang des Hanges zur Kohlestraße ein und wunderte sich über die vielen Dinge, welche achtlos – meist durch erwachsene Einwohner – weggeworfen werden. Neben Bauschutt und alten Fenstern wurden mehrere Säcke alte Windeln eingesammelt und das Gebiet damit von Unrat befreit. Die Mitglieder der Feuerwehr hoffen nun, dass ihre Arbeit Früchte trägt und eine Vermüllung zukünftig ausbleibt.

Nach Arbeitsende trafen sich alle Teilnehmer am Brunnen an der ehemaligen Gärtnerei Glufke auf der Etzdorfer Straße, um bei Pizza und Getränken den Arbeitseinsatz auszuwerten sowie den Osterbrunnen, welchen Gärtnermeister Kirschstein dekorierte, gebührend einzuweihen.

 

Am vergangenen Samstag wurde die neue Bilderausstellung in den Räumen der Bürgerhaus-Initiative eröffnet. Hadiya Kinaan heißt die Malerin, welche ihre Bilder in den nächsten Monaten in den Räumen der Bürgerhaus-Initiative am Markt 8 ausstellt. Sie ist 23 Jahre jung „und hat schon so viel erlebt, dass sie damit Bücher füllen könnte“, so stellt Frau Schwabe aus Ziegra ihre ehemalige Schülerin im Deutschkurs vor. Sie erzählt, dass Hadiya, wie auch die anderen anwesenden Mitglieder ihrer Familie 2014 aus ihrer Heimat, dem Nordirak, fliehen mussten, um zu überleben, weil sie der Religionsgemeinschaft der Jesiden angehören und dadurch zu einer unerwünschten Minderheit in ihrem eigenen Land wurden. Hadiya hat eine Möglichkeit gefunden, ihre Erlebnisse zu verarbeiten: im Malen von Bildern.

Es ist ein Bild von Roßwein dabei, denn mit unserer Stadt verbindet sie viel. Hier begann für sie und ihre Familie ein neues, friedlicheres Leben. Hier hatte sie erste Kontakte zu uns Einheimischen. Einige sind auch an diesem Abend gekommen und freuten sich sehr über das Wiedersehen.

Hadiya hat viele Verwandte und Freunde dazu eingeladen, welche im Altlandkreis Döbeln verstreut leben. Etwa genauso viele Roßweiner/-innen sind gekommen, und so unterhält man sich bald mit Händen und Füßen über die orientalischen Snacks, welche auf dem Buffet aufgetafelt waren, über Hadiyas Bilder und anderes mehr. Hadiyas Bruder Khudeda spielte ein paar Musikstücke auf der Saz, einem Langhalslauteninstrument,und schon bald wird zu orientalischer Musik getanzt.

Die jungen Menschen um Hadiya erzählen, dass sie sich in Deutschland wohl fühlen, dass sie hier arbeiten, eine Ausbildung oder den Führerschein machen wollen. Dazu müssen sie unsere schwere Sprache erlernen und vor allem üben. Ein junger Mann sagte: „Ich hätte auch gern in Hartha so einen Ort wie das Bürgerhaus. Da gibt es nichts, wo man Leute treffen und reden kann. Ich muss Deutsch sprechen üben.“ Dazu hat dieser schöne Abend ein bisschen beitragen können.

 

Die Bilder von Hadiya Kinaan können die kommenden Wochen und Monate in den Räumen des Bürgerhauses angeschaut werden. Ein Ende der Ausstellung ist noch nicht festgelegt.