Um für das 45. Schul- und Heimatfest eine tolle Dekoration gestalten zu können, suchen wir Stock-bzw. Werbestockschirme.

Sollten Sie über funktionstüchtige Stockschirme verfügen, welche Sie nicht mehr benötigen oder zu viele im eigenen Bestand verwahren, würden wir uns über einen Anruf (Tel.: 034322/4660) oder eine Mail (email hidden; JavaScript is required) sehr freuen. Gern nimmt die Anmeldung des Rathauses Ihre zu verschenkenden Stockschirme entgegen, gern holen wir diese aber auch ab.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Aufruf!!!

Der städtische Hartenbergwald wurde in den zurückliegenden Jahren durch Wirbelstürme und Borkenkäfer stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine großflächige Rodung des ehemals vorhandenen Fichtenbaumbestandes musste durchgeführt werden. Nunmehr wollen wir die Wiederaufforstung mit 500 Küstentannen durchführen.

Wir rufen hiermit die Einwohner der Stadt auf, sich in einer Gemeinschaftsaktion am 04. April 2020 an der Wiederaufforstung des Hartenbergwaldes zu beteiligen.

Treffpunkt: 09.00 Uhr an der Hartenbergbaude.

Wir bitten darum, dass alle Beteiligten mit festem Schuhwerk oder mit Arbeitsschutzschuhen ausgerüstet sind.

Über eine zahlreiche Beteiligung an dieser Klimaschutz-Aktion würden wir uns freuen.

Save the Date: 04. April 2020 9 Uhr  Download Kalenderdatei

Um zur Festveranstaltung anlässlich des 800-jährigen Stadtjubiläums auf dem Marktplatz einen tollen Programmpunkt organisieren zu können, sucht die Stadtverwaltung historische Filmaufnahmen der Stadtentwicklung und der Tradition der Schul- und Heimatfeste Roßweins. Gesucht werden Bild- und Filmaufzeichnungen im Filmformat Super 8, Video- oder Digitalformat. Historische Bilder, gern auch mit persönlichem und privatem Hintergrund sowie Dias werden gesucht, um eine Bildershow der damaligen Schulfestzeit zu erstellen. Die Stadt Roßwein übernimmt die Kosten der digitalen Aufbereitung des historischen Film- oder Fotomaterials und stellt dem Einlieferer auch kostenlos eine digitale Kopie zur Verfügung.

Für die kostenlose Bereitstellung historischer Film- und Fotomaterialien zur Aufbereitung und Veröffentlichung würden wir uns sehr freuen. Für Rückfragen und Abstimmungen können Sie sich mit dem Büro des Bürgermeisters, Frau Schade (Tel.: 034322/46665, Email: (email hidden; JavaScript is required) in Verbindung setzen.

und der Mittelsächsischen Kultur gGmbH

Alle Beteiligten werden zur Vernissage und der Präsentation des Buches am Samstag, 14. November 2020 um 11 Uhr in das Schloss eingeladen, wo es auch zu einer Aufführung des Inhaltes des Buches durch den Mittelsächsischen Kultursommer e.V. (MISKUS) kommt.

Voraussetzung an der Beteiligung an diesem Wettbewerb ist, dass sich die Erziehungsberechtigten einverstanden erklären und das schriftlich zum Ausdruck bringen, dass

– die Bilder ihrer Kinder, im Falle der Preiskrönung, Veröffentlichung und Ausstellung nach Aufforderung im Original eingereicht werden;
– die Bilder veröffentlicht werden dürfen (Buch, Presse, Pages der Veranstalter);
– Vorname und Alter der Kinder genannt und publiziert werden dürfen;
– die Bilder auf dem Schloss Rochsburg ab der Vernissage für einen mehrwöchigen Zeitraum ausgestellt werden dürfen;
– auf weitere Ansprüche über die hier ausgelobten Preise und Belege hinaus verzichtet wird.

Bei Einreichung ist daher gleich darauf hinzuweisen, dass man mit den Bedingungen einverstanden ist.

Der Text zum Buch kann hier heruntergeladen werden. Er darf ausschließlich zu dem Zweck des Malwettbewerbs genutzt werden, nicht vervielfältigt, nicht öffentlich gelesen, nicht gedruckt oder in irgendeiner Form zitiert oder weitergereicht werden. Die Copyrights liegen beim Autor und bei dem Verlag in-Cultura.com GmbH

Die Veranstalter schließen bei diesem Wettbewerb den Rechtsweg aus.

 

Bereits im November letzten Jahres lieferte Herr Dr. Siegfried Schmidt der Roßweiner Katzeninitiative eine Wagenladung Katzennahrung und Hilfsmittel.

Am Montag, d. 17. Februar 2020, machte sich der in Hoyerswerda lebende Tierfreund erneut auf den Weg nach Roßwein, um der Katzeninitiative ein ganzes Auto voller Katzennahrung und dazu noch einen voll beladenen Autohänger zu überbringen.

Der gebürtige Roßweiner verbrachte seine Kinder- und Jugendzeit in Roßwein und begann ein Studium für innerstädtischen Verkehrswegebau an der Universität in Dresden. Später wechselte er an die Bergakademie nach Freiberg, absolvierte ein Direktstudium in Betriebswirtschaft und promovierte später auf Grundlage des Kapitals Band 1 von Karl Marx. Seit 18 Jahren widmet sich der pensionierte Rentner nun der Unterstützung von Tierheimen und Tierschutzinitiativen, wie die in Roßwein, da, wie Herr Dr. Schmidt ausführte, Tiere ihn bisher noch nie enttäuscht haben. Wie der rüstige Tierfreund mitteilte, verfolge er dank seiner beruflichen Ausbildung das Geschehen an der Börse, um mit dem hin und wieder erwirtschafteten Gewinn die verschiedenen Tiervereine zu unterstützen.

So bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Dr. Siegfried Schmidt für die großzügige Unterstützung für die Roßweiner Katzeninitiative und wünschen dem ehemaligen Roßweiner alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Glück und Freude bei seinem unermüdlichen Einsatz für die Katzen in Hoyerswerda und Roßwein.

 

 

Nachdem bereits das Jahr 2018 einen perfekten Freibadsommer geliefert hatte, konnte auch die Freibadsaison 2019 aufgrund des Supersommers erfolgreich abgeschlossen werden. Wie der Leiter des Bäderbetriebes der Stadt Roßwein Jens Göhler im Technischen Ausschuss, Umwelt, Kultur und Soziales mitteilte, besuchten 16.500 Badegäste das idyllisch gelegene Freibad im Wolfstal. Zwar konnten somit etwa 30% weniger Besucher gegenüber 2018 im Bad begrüßt werden, jedoch lag die diesjährige Besucherzahl immer noch 30% über dem Planziel, welches die Kommune als Träger der Einrichtung für 2019 vorgegeben hatte.

 

Wie Jens Göhler weiterhin informierte, haben das Team und der Badchef wenig Einfluss auf die Anzahl der Besucher, sondern das Wetter sei entscheidend. Die positive Besucherbilanz 2019 unterstreicht einmal mehr, dass das Roßweiner Wolfstal seinen Ruf als Familienbad gegenüber den Mitbewerbern noch weiter stärken konnte. So kamen 2019 nicht nur Besucher aus Roßwein und Umgebung, sondern auch viele Döbelner und Badegäste aus Dresden, Riesa und Meißen. Mit der geplanten Öffnungszeit vom 01.06. bis 01.09.2019 hat dabei das Badteam ins Schwarze getroffen. Schon am Eröffnungstag war die Besucherzahl aufgrund des super Wetters phänomenal und hielt den ganzen Juni an. Obwohl noch keine Sommerferien waren, konnte der Juni mit über 7.500 Gästen als besucherstärkster Monat verzeichnet werden. Der 30.06.2019 war der besucherstärkste Tag mit insgesamt 1.290 Gästen, welche Abkühlung im Freibad suchten. Die Freibadsaison hatte insgesamt 92 Tage, wobei aufgrund schlechten Wetters nur fünf Schließtage zu verkraften waren. Dies hatte wieder unmittelbare Folgen für den Stromverbrauch, welcher unter anderem durch die Umwälzpumpen des Freibades verursacht wird und 2019 immerhin bei 57.000 kWh lag (69.000 kWh in 2018). Wie Jens Göhler weiter berichtete, war dreimal das MDR Sachsenradio zu Gast und sendete am 14.07., 26.07. und 19.09.2019 live aus dem Freibad. Der Termin im September wurde dabei für ein Badewannenrennen und als Abbaden für Mutige organisiert und brachte für alle Besucher viel Gaudi und Abwechslung. Diesen hatten die Freibadbesucher auch, als im August Badegästegäste, als Weihnachtsmann verkleidet, das Freibad besuchten und mit dem Verweis auf ein baldiges Wiedersehen in vollem Kostüm ihre Runden im Becken drehten. Auch der Kiosk-Betreiber hatte aus der Auswertung des letzten Jahres profitiert und konnte durch ein besseres Zeitmanagement und kundengerechtere Angebote seinen Service verbessern.

Jens Göhler teilte weiterhin mit, dass zusehends ein größerer Aufwand besteht, die Rutschen im Freibad jährlich wieder so für die Saison vorzubereiten, dass diese durch die Gäste genutzt werden können. Hier ist in den kommenden Jahren eine Neuanschaffung dringend notwendig. Auch in der Badsaison 2019 musste kein größerer Badeunfall verzeichnet werden und größere Verletzungen blieben aus.

An dieser Stelle sagen wir dem Badteam und dem Badleiter, Herrn Jens Göhler, herzlichen Dank für die Organisation und Abwicklung der überaus erfolgreichen Freibadsaison 2019.

 

Der Heimatverein Niederstriegis möchte Danke sagen.

Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die uns am 15.02.20 und 16.02.20 zu den Roßweiner Vereinstagen besucht haben.

Der Heimatverein Niederstriegis hat das erste Mal an den Roßweiner Vereinstagen teilgenommen und wir waren erstaunt über die gute Resonanz der Bevölkerung. Natürlich hatte das Wetter für Mitte Februar auch eine große Rolle gespielt, aber viele Besucher haben uns gesagt, sie wären auch bei schlechterem Wetter gekommen. Wir hatten über 250 Besucher an diesen zwei Tagen.

Einen großen Dank auch an die Roßweiner Feuerwehr, die den Shuttelverkehr ganz toll organisiert und durchgeführt hat.
Danke! Danke!

Es muss natürlich auch gesagt werden, dass die Stadt Roßwein mit ihren Werbeplakaten und Zeitungswerbungen einen wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hat.

Neben unserer normalen Ausstellung und der Sonderausstellung sind auch unsere Abwechslungen, die wir für Jung und Alt aufgebaut hatten, sehr gut angenommen worden.

Schmieden, Hobeln, Drechseln, Wettnageln, Sägen oder die Nussrutsche haben nicht nur die Kinder genutzt. Auch viele Erwachsene haben es so toll gefunden, dass sie es auch selbst ausprobieren wollten. Auch Paare, die eventuell bald heiraten werden, haben sich schon mal an der Schrotsäge getestet. Auch einige Mädels und Frauen haben im wahrsten Sinne einmal gesonnen. Der kleine Mini-Trödelmarkt mit Gegenständen aus DDR Zeiten wurde ebenfalls gut angenommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Andreas Klößer Vorsitzender

 

(Beispiel)

Für eine Dekoration zum Schul und Heimatfest suchen wir ausrangierte oder gebrauchte Lampenschirme ( mindestens 50 cm hoch) von alten Stehlampen. Wer von Ihnen seine alte Stehlampe ausrangieren möchte oder nicht mehr benötigt kann diese somit leicht entsorgen. Wir holen Ihre alte Stehlampe mit Lampenschirm gern ab. Achtung Deckenfluter können keine angenommen werden !!

Wer einen Lampenschirm (mindestens 50 cm hoch) oder seine alte Stehlampe mit Lampenschirm kostenlos abgeben möchte, kann sich gern mit der Stadtverwaltung telefonisch (034322/4660) oder per Mail (email hidden; JavaScript is required in Verbindung setzten.

 

Ministerpräsident Michael Kretschmer besucht Vereinshaus der Roßweiner Dampfmaschine

Es war eine kühne Idee, die Enrico Korth, Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit des Roßweiner Dampfmaschinenvereins, durch den Kopf gegangen sein muss, als er den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer zu einem Besuch der Dampfmaschine im Rahmen der Roßweiner Vereinstage in die Kleinstadt an der Mulde einlud. Die Antwort kam prompt und ließ die Herzen der Mitglieder des kleinen Vereins höher schlagen: der Ministerpräsident kommt! Schnell wurde geplant, organisiert und vorbereitet, um dem hohen Besuch einen gebührenden Empfang zu bereiten. Am Samstag, den 15.2.2020 um exakt 14:05 Uhr wurde Herr Kretschmer in den Vereinsräumen willkommen geheißen. Natürlich ließ es sich auch Veit Linder, Bürgermeister der Stadt Roßwein und selbst Mitglied des Dampfmaschinenvereins, nicht nehmen, den prominenten Gast herzlich zu begrüßen.
Der Ministerpräsident zeigte sich sehr interessiert an diesem außergewöhnlichen technischen Denkmal und stellte auch viele Fragen zur Vereinsarbeit. Gespannt ergriff er vor den Augen zahlreicher Besucher die seltene Gelegenheit, die Dampfmaschine einmal selbst in Betrieb zu nehmen und ihr tüchtig einzuheizen. Später wurde in gemütlicher Runde bei Kaffee und belegten Brötchen in einem extra hergerichteten Séparée im Obergeschoss weiter gefachsimpelt und sich ausgetauscht. Die Anwesenden erlebten dabei einen ganz nahbaren und äußerst sympathischen Ministerpräsidenten. Fast eine Stunde seiner sicher sehr knapp bemessenen Zeit widmete Michael Kretschmer dem Dampfmaschinenverein und würdigte damit das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder, die dieses technische Denkmal mit Herzblut erhalten und nachkommenden Generationen zugänglich und begreiflich machen. Um kurz vor 15 Uhr beendete Michael Kretschmer seine Stippvisite und brach auf, allerdings nicht ohne die Kamelie, das Wahrzeichen Roßweins, zu besichtigen.
Wir danken an dieser Stelle dem Ministerpräsidenten noch einmal recht herzlich, dass er unserer Einladung gefolgt ist.

 

Bild & Text Presseverantwortlicher Dampfmaschinenverein : Maik Herbig

Auch Sachsens Ministerpräsident war unter den Besuchern

Nachdem sich im vergangenen Jahr die Mitglieder des Roßweiner Heimatvereins e.V., des Dampfmaschinenvereins und des Modelleisenbahnvereins „Freunde der kleinen und großen Bahn“ e.V. erfolgreich zu einem gemeinsamen Wochenende der offenen Museen in Roßwein verabredeten, waren es in diesem Jahr schon zwei Vereine mehr, die sich diesem Konzept anschlossen.

Der Heimatverein Niederstriegis e.V. und der Aquarien- und Terrarienverein „Osiris“ öffneten am diesjährigen Vereinswochenende vom 15. bis 16. Februar 2020 auch ihre Ausstellungsräume für die BesucherInnen.

Dabei spielte es keine Rolle, dass der Heimatverein Niederstriegis außerhalb des Roßweiner Stadtzentrums im Ortsteil Littdorf sein Museum und seine Schauschmiede hat, Bürgermeister Lindner hatte nämlich im Vorfeld dafür gesorgt, dass die Interessierten mithilfe eines Shuttlebusses von Ausstellung zu Ausstellung gefahren wurden. Ein Service, den die Roßweiner Feuerwehr gegen eine kleine Spende übernahm und den die Bürger gerne nutzten.

So konnte sich Andreas Klößer, Vorsitzender des Niederstriegiser Heimatvereins, bereits am Samstag über insgesamt 145 Besucher freuen. Sein Verein hatte für alle Altersklassen der Interessenten etwas anzubieten. In der Schaudrechselwerkstatt konnten Kinder selbst mal mit Schutzbrille an einer kleinen Drechselbank stehen. Ihre Geschicklichkeit wurde beim Nageln, Sägen und Nüsseknacken auch auf die Probe gestellt. Ältere Besucher sahen in den Vereinsräumen Hausrat sowie Technikartikel aus ihrer Jugend und in der Schauschmiede konnten Technikbegeistere die Funktionalität der Transmissionsanlage bewundern.

Die „Freunde der kleinen und großen Bahn“ zeigten wieder in mehreren Räumen ihre komplexen Modellbahnanlagen. Dabei bauten sie originale Bahnanlagen detailgetreu nach oder schufen mit Tunneln, Bergen und Gewässern ihre eigenen Landschaften, durch welche die Modelleisenbahnen mit erstaunlicher Geschwindigkeit fuhren. Damit auch kleine Besucher die Anlagen in Augenhöhe betrachten konnten, wurden Podeste der besonderen Art vorgehalten. Das Eisenbahnfieber lockte eine Menge „HobbyeisenbahnerInnen“ an, von denen sich so mancher gar nicht sattsehen konnte. Vereinsmitglied Torsten Stein zeigte sich am Sonntagnachmittag allerdings etwas enttäuscht. Er hätte sich gefreut, wenn ein paar mehr Stadträte sich für die Eisenbahnschau interessiert hätten.

Gerald Voland vom Roßweiner Aquarien- und Terrarienverein „Osiris“ e.V. kam am Sonntag kaum zur Ruhe. Die Ausstellung seines Vereins war bestens besucht. Kinder, die sich die Nase an den Terrarien plattdrückten, um die gut getarnten Stabinsekten zu entdecken, oder Erwachsene, die vor der über 4 Meter großen Würgeschlange standen und sich von der Fütterung mit zwei Hasen berichten ließen, bevölkerten die Gänge. Mit der aufwendigen Gestaltung ihrer Vereinsräume schufen die Roßweiner Aquarianer eine Atmosphäre, die 1:1 an Zooanlagen umliegender Großstädte erinnerte. Auch der Tierbestand, den die Besucher betrachten konnten hatte es in sich. Verschiedene Schlangen, Schildkröten, Echsen, Warane, Fischarten, ein Krokodil und ein Stachelrochen zählten zu den präsentierten Tierarten.

Den Mitgliedern des Roßweiner Dampfmaschinenvereins ist in diesem Jahr ein besonderer Coup gelungen. Enrico Korth gilt als einer der aktivsten Mitglieder in Sachen Öffentlichkeitsarbeit in diesem Verein und so steckte er auch viel Energie in sein Vorhaben, den Sächsischen Ministerpräsidenten in das hiesige Dampfmaschinenmuseum einzuladen. Er hatte Glück! Michael Kretschmer folgte am Samstag seiner Einladung und sah sich das technische Denkmal in Roßwein persönlich an. Zu seinem Besuch kann man auf der Facebook-Seite des Dampfmaschinenvereins folgendes lesen:

„An den beiden Vereinstagen 15. und 16.02.2020 durften wir wieder zahlreiche Besucher unserer Dampfmaschine begrüßen. Darunter Michael Kretschmer, den Sächsischen Ministerpräsidenten, der sich extra viel Zeit nahm, das technische Kulturgut in Augenschein zu nehmen und dann anschließend mit den Mitgliedern und Gästen zu fachsimpeln. DANKE an Michael Kretschmer und sein Team von allen Dampfmaschinisten Roßweins für den tollen Besuch!!!“

Kurzfristig entschloss sich Michael Kretschmer, im Anschluss an diesen Besuch noch einen Abstecher in das Kamelienhaus zu machen. Hier waren Mitglieder des Heimatvereines Vorort und empfingen nicht nur den Ministerpräsidenten, sondern insgesamt ca. 500 Besucher, die sich von den Blüten der verschiedenartigen Kameliensorten beeindruckt zeigten.

Natürlich war die unerwartete Stippvisite des Ministerpräsidenten schon etwas Besonders, aber die anwesenden Besucher waren angenehm überrascht, wie unkompliziert und bürgernah der sächsische Regierungschef auftrat. Er zeigte sich an der Kamelie interessiert und Stadtgärtner Ingolf Kirschstein erläuterte Wissenswertes zu der über 200-jährigen botanischen Seltenheit. Schließlich wurden im Kamelienhaus noch Selfis gemacht und dann kehrte man auch schon wieder zum normalen Besucherbetrieb zurück.

Martina Thiele, die Vorsitzende des Heimatvereins Roßwein, schätzte das Vereinswochenende positiv ein. Im Gegensatz zum Vorjahr waren es mit 140 doch weit mehr Besucher im Heimatmuseum. Die Besucherzahl im Kamelienhaus hingegen war mit insgesamt 500 relativ gleichbleibend zu 2019. Der Heimatverein stand außerdem wieder vor der besonderen Herausforderung, zwei Ausstellungen zu betreuen. So waren im Museum immer zwei Vereinsmitglieder und im Kamelienhaus vier Vereinsmitglieder eingeteilt.

Wenn man auf das Wochenende zurückblickt, dann muss man sagen, dass die Vereinsmitglieder aller teilnehmenden Vereine wieder ein besonderes Angebot für Roßwein auf die Beine gestellt haben.  Und neben den liebevoll gestalteten Ausstellungen unterschiedlichster Art, ließen die Vereine es sich auch nicht nehmen, ihre BesucherInnen zu bewirten. Dafür gilt Ihnen ebenfalls ein herzliches Dankeschön. Denen, die sich bisher noch nicht zum Roßweiner Vereinswochenende auf den Weg gemacht haben sei gesagt, dass sie bisher wirklich etwas verpasst haben.  Die Stadtverwaltung hofft nun, dass die Vereine auch für das Jahr 2021 wieder ein solch angebotsreiches Wochenende planen und damit den Veranstaltungskalender unserer Stadt bereichern.

Der Aquarien- und Terrarienverein „Osiris“ nutzte das Vereinswochenende, um seinen Sponsoren bei einem kleinen Empfang für die vielfältige Unterstützung Dank zu sagen. Im Anschluss an den offenen Vereinssamstag dankte der Vereinsvorsitzende René Zaspel den vielen Sponsoren, welche bereits über Jahre den Verein bei seiner Arbeit unterstützen. Durch viele Geldspenden in den vergangenen Monaten konnten die Aquarien und Terrarien teilweise instandgesetzt und eine Sicherheitsschleuse für den Kaiman, das gegenwärtig größte Tier der Vereins, geschaffen werden. Diese Sicherheitsschleuse soll in Zukunft das Reinigen des Beckens vereinfachen und den Vereinsmitgliedern damit Sicherheit bei ihrer Arbeit bieten. Wie René Zaspel weiter ausführte, besteht „Osiris“ seit 1993 und umfasst aktuell 19 Mitglieder, davon sieben Kinder und Jugendliche. Jeden Samstag trifft sich die  Jugendgruppe im Vereinsdomizil und beschäftigt sich mit der Pflege und Fütterung der Tiere. Wie Gerald Voland erklärte, wollen die Mitglieder des Aquarien- und Terrarienvereins zukünftig gemeinsam mit der Geschwister Scholl Oberschule ein GTA-Projekt mit dem Namen „Aquaristik“ umsetzen. Hier sollen zunächst die Grundlagen der Tierzucht und der Tiere im Allgemeinen vermittelt und später ein gemeinsames Aquarium eingerichtet werden. Hierzu wird dann schon ein umfangreiches Wissen benötigt, welches von der Fisch- und Pflanzenwelt über Wasserhärte bis hin zur Beleuchtung, Fütterung und Pflege des Aquariums reichen wird. Zielgruppe sind dabei die Schüler der fünften und sechsten Klassen der Oberschule, welche zukünftig jeden Dienstagnachmittag dem neuen Ganztagsangebot nachgehen können. Mit dem Sponsorenempfang bedankten sich die Vereinsmitglieder bei allen Förderern und Unterstützern und stellten gleich das nächste Projekt, welches möglichst bis zum Schul- und Heimatfest fertiggestellt werden soll – das zukünftige Amazonasbecken – vor.

Stadtrat Rico Söhnel, gleichzeitig Geschäftsführer und Inhaber der Elektro Söhnel GmbH, stellte im Beisein aller Anwesenden dem Verein eine Zielprämie in Aussicht, wenn es die Mitglieder schaffen, das neue Amazonas-Schaubecken zum Schulfest als Highlight zu präsentieren. Bei Sekt und Schnittchen wurden noch lange Gespräche über die Vereinsarbeit geführt und die weitere Zusammenarbeit mit den anwesenden Gästen gefestigt und vereinbart.

Der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Gleisberg, Herr Harry Reuß, feierte am 14. Februar 2020 seinen 80. Geburtstag. Der gebürtige Weißenfelser heiratete seine Frau Regina 1962 im Roßweiner Stadtbad, da das Trauzimmer zu diesem Zeitpunkt vorgerichtet wurde. Zunächst erlernte Harry Reuß den Beruf des Orthopädie- und Handschuhmachers und legte dort erfolgreich seine Meisterprüfung ab. Später wechselte er als Betriebsleiter in die Papierfabrik Gleisberg und studierte nebenbei Ingenieurökonomie. Im Jahr 1975 unterstützte Harry Reus den Bürgermeister der damaligen Gemeinde Gleisberg, Herrn Hermann Metzner, als Stellvertreter. Von 1980 bis 1990 übernahm er dann die Aufgabe des Bürgermeisters und zählt die Errichtung des Kindergartens in Feierabendtätigkeit zu den damals wichtigsten Aufgaben des Ortes. So gelang es ihm, die Bevölkerung zu aktivieren und in gemeinsamen Aktionen nicht nur den Kindergarten zu bauen, sondern auch im damaligen Gasthof eine gemütliche Bauernstube einzurichten. Harry Reuß feierte seinen 80. Geburtstag im Kreis seiner Familie und Freunde.